Direkt zum Inhalt

Kategorie: Die besten Listen

Eine Liste der besten oder grundlegenden Punkte, die den Theaterbesuch für blinde und sehbehinderte ZuschauerInnen zum Erfolg machen

Ein Jahr Corona, ein Jahr digitales Theater

Posted in Die besten Listen

Ein Jahr Corona – das bedeutet, ein Jahr zu Hause bleiben, ein Jahr geschlossene Theater, ein Jahr ohne Tastführungen. Es bedeutet aber auch ein Jahr voller Experimente, Livestreams mit Audiodeskription, ein Jahr Berliner Spielplan auch außerhalb von Berlin. In diesem Blogpost möchte ich eine Auswahl der spannendsten inklusiven Aktionen nennen, die ohne den Lockdown nicht entstanden wären. Streams mit Audiodeskription An erster Stelle stehen für mich die Theaterstücke mit Audiodeskription, die im Laufe des letzten Jahres als Streams entstanden sind. Der aktuellste Stream ist „Woyzeck Interrupted“ vom Deutschen Theater Berlin. Das Stück zeigt, wie präsent Gewalt an Frauen in unserer…

Ist Virtual Reality barrierefrei?

Posted in Barrierefreiheit im Theater

Das Eintauchen in fremde Welten mithilfe von speziellen Brillen fasziniert die Welt bereits seit einigen Jahren. Virtual Reality (VR) nennt man diese oft Computer generierten Begegnungsräume. Am 2. Und 4. Februar 2021 veranstaltet die Technologiestiftung Berlin eine Einführung mit Test in VR im Kulturbereich. Ich bin dabei, als die Projekte „Unreal Theater“ und „Prater Digital“ VR zuerst anhand von zwei Plattformen vorstellen und dann mit den TeilnehmerInnen ausprobieren. Ich bin zum Testen der Barrierefreiheit dabei und ehrlich gesagt gespannt, wie sich die oft visuellen VR-Welten für eine Screenreader-Nutzerin wie mich barrierefrei umsetzen lassen. Ist VR für Blinde nutzbar? Im Studium…

Ticket für schlechte Barrierefreiheit im Netz

Posted in Barrierefreiheit im Theater

Wer als Blinder durchs Internet scrollt, bekommt über seine Sprachausgabe bzw. seinen Screenreader viele Details vorgelesen. Leider sind das oft auch solche Details, die mehr verwirren als offenbaren. Das macht das Bestellen von Artikeln und das Buchen von Veranstaltungstickets zur unüberwindlichen Herausforderung. In einem früheren Beitrag bin ich schon einmal auf Barrierefreiheit im Netz eingegangen. Diesmal möchte ich darüber sprechen, wie schlechte Barrierefreiheit im Kulturbereich konkret aussieht und welche Lösungsansätze es gibt. Schnell und einfach? Vielleicht für Sehende! Die Plattform „Berlin-Bühnen“ sammelt Theatervorstellungen aus ganz Berlin und ermöglicht es mithilfe eines Filters und Kalenders dadurch, schnell und einfach eine Veranstaltung…

Theater um digitale Barrierefreiheit

Posted in Barrierefreiheit im Theater

„Video – Deutsche Oper Berlin, JavaScript:/, Video Player Region, leere Region, Video Player Region Ende, images/img-play, Lieblingsstücke … Bodypercussion“ So ungefähr hörte sich die Video-Seite der Deutschen Oper Berlin noch im Juni 2020 an, als ich sie mit meiner Sprachausgabe bzw. meinem Screenreader durchgegangen bin. Als Blinde arbeite ich mit einem Hilfsprogramm namens JAWS, das mir ermöglicht, einen Computer zu bedienen, ohne die Maus zu benutzen. Stattdessen navigiere ich Webseiten mit Tastenbefehlen. So bringt mich die Taste „H“ im Internet zur nächsten Überschrift, „B“ zum nächsten Schalter, „G“ zur nächsten Grafik usw. Eine nette Computerstimme liest dann vor, was an…

7 Kriterien für Audiodeskription als Livestreams

Posted in Die besten Listen

Vor einigen Monaten habe ich bereits einmal über sieben Voraussetzungen für eine perfekte Audiodeskription geschrieben. Das war im April, als uns der Lockdown gerade so richtig im Klammergriff hielt. Obwohl die Berliner Bühnen inzwischen teilweise wieder öffnen, gibt es gute Argumente, auch ein digitales Programm weiteranzubieten. Dazu zählen die lokale und zeitliche Ungebundenheit digitaler Angebote, die Reichweite dieses Mediums und das riesige Angebot an Theaterstücken. Mehrmals haben wir im Theaterclub darüber diskutiert, wie unvergleichlich das „richtige“ Theatererlebnis ist. Auf keinen Fall möchten wir auf die bequemen Plätze, die Aufregung vor Beginn des Stückes oder das gemeinschaftliche Kulturerlebnis verzichten. Das Beste wäre…

Sieben Voraussetzungen für eine perfekte Audiodeskription am Theater

Posted in Die besten Listen

Was braucht eine perfekte Audiodeskription? Mehr als nur die trockene Beschreibung von Bewegungen. Soviel ist klar. Eine Audiodeskription ist Teil eines komplexen Kunstwerks und als solches ein kreativer Akt, der Aufwand sowie Können erfordert und nicht zu unterschätzen ist. Ich bin mir sicher, dass man dutzende von Kriterien für eine außergewöhnliche Audiodeskription benennen kann. Ich beschränke mich zunächst auf sieben Voraussetzungen, habe aber gerne ein offenes Ohr für weitere Vorschläge. 1. Eine Audiodeskriptorin mit einer angenehmen Stimme Das wichtigste Element einer mitreißenden Audiodeskription ist die Stimme der AudiodeskriptorInnen. In diesem Sinne unterscheidet sich die Audiodeskription nicht sonderlich von den Sprecharbeiten…

Sechs Lieblingsweihnachtsgeschichten – hoffentlich bald mit Audiodeskription

Posted in Die besten Listen

Weihnachten steht vor der Tür. Noch ein paar Mal schlafen, dann ist es mal wieder soweit. Dann ist Heiligabend mit Gans und Plätzchen, mit Tannenbaum und Weihnachtsliedern, mit Geschenken und natürlich mit all unseren Lieblingsweihnachtsgeschichten. Um euch und natürlich auch uns in die richtige Weihnachtsstimmung zu bringen, habe ich ein paar meiner Lieblingsgeschichten zur Weihnachtszeit aufgelistet, die es hoffentlich im nächsten Jahr auch mit Audiodeskription zu sehen gibt. Viel Spaß! 1. Lieblingsweihnachtsgeschichte: Die Weihnachtsgeschichte Nichts versetzt mich jedes Jahr mehr in Weihnachtsstimmung als die „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens. Der grantige Mr. Scrooch ist selbst zur Weihnachtszeit nur auf Profit aus.…

Fünf Voraussetzungen für erfolgreiche Tastführungen

Posted in Allgemein, and Die besten Listen

  Als jemand, der sich viel mit Audiodeskription im Theater beschäftigt, bekomme ich oft die Frage gestellt: „Wie kann man Theatervorstellungen für Blinde erfahrbar machen?“ Die reine Beschreibung während eines Stücks erfordert viel Konzentration auf Seiten der blinden und sehbehinderten ZuschauerInnen. Manches Mal stößt man an die Grenzen seiner Vorstellungskraft oder die AudiodeskriptorInnen an die Grenzen ihrer Beschreibungsfähigkeit. Sei es aus Zeitgründen oder der allseits bekannten Wortfindungsproblematik, vieles bleibt ungesagt und dadurch unverstanden. Besonders im Theater tragen visuelle Elemente wie Kulissen, Requisiten und Kostüme zum Verständnis des Stückes bei. Sie können von den AudiodeskriptorInnen beschrieben werden. Noch besser ist es…