Direkt zum Inhalt

Theater zum Hören – Spielplan

Hier finden Sie die kommenden Stücke des Berliner Spielplan Audiodeskription sowie Empfehlungen für Bühnenkunst mit Live-Audiodeskription in Berlin und im deutschsprachigen Raum.
Für eine akustische Information können Sie auch die Spielplan-Ansage unter der Telefonnummer 030 27 90 87 76 abfragen.


Veranstaltungen des Berliner Spielplan Audiodeskription

19ter und 20ster August jeweils um 19 Uhr 30
21ster August 2022 um 18 Uhr
24ster und 27ster September 2022 jeweils um 19 Uhr 30
25ster September 2022 um 18 Uhr
„Mein Name sei Gantenbein“
Berliner Ensemble
Monolog mit audiodeskriptiver Einführung

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Das Berliner Ensemble zeigt „Mein Name sei Gantenbein“ nach dem Roman von Max Frisch. In der Hauptrolle spielt Matthias Brandt, Regie: Oliver Reese.
Das Stück ist ein Monolog und kommt ohne Audiodeskription aus. Wir haben jedoch eine audiodeskriptive Einführung erstellt, die Sie sich vor Ihrem Theaterbesuch anhören können. Sie finden sie hier: https://spielplanaudiodeskription.podigee.io/b77-einfuehrung-gantenbein.

Zum Stück

Stellen Sie sich vor, Sie lassen alles hinter sich und fangen noch einmal neu an: andere Stadt, anderer Beruf, andere Liebschaft. Stellen Sie sich vor, es wäre an Ihnen, Ihr Leben zu gestalten; Sie selbst würden bestimmen, wie Ihr Leben verläuft … Aber Moment: Tun wir das nicht? Wie würden wir denn leben, wenn wir nur anders könnten? Was würden wir tun, wenn wir nur anders wollten?

„Mein Name sei Gantenbein“ treibt Max Frischs Lebensfrage danach, wer wir sind und wer wir sein könnten, auf die Spitze – und gibt der Zweifelhaftigkeit des modernen Menschen und der Abwägung von Wirklichkeit und Möglichkeit gleichermaßen eine Stimme. Oliver Reese, der bereits viele Monologe auf die Bühne gebracht hat, inszeniert eine eigene Bearbeitung des letzten großen Frisch-Romans mit Matthias Brandt, der dafür nach 20 Jahren Abstinenz auf die Bühne zurückkehrt.

Wann und wo?
Am

  • 19ten und 20sten August 2022 jeweils um 19 Uhr 30
  • 21sten August 2022 um 18 Uhr
  • 24sten und 27sten September 2022 jeweils um 19 Uhr 30
  • und am 25sten September 2022 um 18 Uhr

im
Berliner Ensemble
Bertolt-Brecht-Platz 1
10 11 7 Berlin.

Preise und Karten
Die Tickets kosten je nach Kategorie zwischen 13 und 42 Euro. Beim Merkzeichen „B“ im Schwerbehinderten-Ausweis erhalten sowohl Sie, als auch Ihre Begleitung 50 Prozent Ermäßigung. Sie bekommen Ihre Karten unter theaterkasse@berliner-ensemble.de oder telefonisch unter 030 / 28 40 81 55.

18ter September 2022, ab 14 Uhr 30
„Funken“
Theater an der Parkaue
Theaterstück für Jugendliche mit Audiodeskription
und vorheriger Tastführung

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Das Theater an der Parkaue und wir haben ein neues Theaterstück mit Audiodeskription – diesmal für etwas größere Kinder. „Funken“ von Till Wiebel wird empfohlen für Kinder ab elf Jahren. Vor der Vorstellung wird es eine Tastführung geben.

Zum Stück

Der 13-jährige Malte verabschiedet sich von seiner Mutter, als sie ihn am Tor eines mysteriösen Ferienlagers absetzt. Bald stellt er fest, dass es in diesem außergewöhnlichen Camp keine Erwachsenen gibt; die Jugendlichen müssen auf sich selbst aufpassen. Malte, der sich selbst für völlig durchschnittlich hält, freundet sich schnell mit einer Gruppe von außergewöhnlich begabten Jugendlichen an. Nur die Stimme der Arthur McPush Cooperation, die die jungen Menschen auffordert, das Beste aus sich zu machen, droht das utopisch anmutende Verhalten im Lager zu brechen. Wenn die Einsätze steigen, müssen die Jugendlichen entscheiden, wie sie sich verhalten wollen.

„Funken“ verhandelt Fragen von Identität und Freundschaft, Widerstand und Solidarität und wagt so die Vorstellung von einer anderen Welt, in der Jugendliche sich trauen, zu träumen und ihre Ideen zu verwirklichen.

Wann und wo?
Am 18ten September 2022 im
Theater an der Parkaue
Parkaue 29
10 36 7 Berlin.

Beginn der Tastführung: 14 Uhr 30.
Beginn des Stücks: 16 Uhr.

Preise und Karten
Tickets kosten 13 Euro, ermäßigt neun Euro. Tickets für Kinder kosten sieben Euro. Die Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehinderung sind frei.
Sich für die Tastführung anmelden und auch Ihre Tickets reservieren können Sie unter service@parkaue.de oder telefonisch unter 030 / 55 77 52 52.

Audiodeskriptive Einführung
Wir haben eine audiodeskriptive Einführung erstellt, die Sie sich hier anhören können: https://spielplanaudiodeskription.podigee.io/b80-einfuehrung-funken.

dritter Oktober 2022 um 18 Uhr
Bertolt Brechts „Die Dreigroschenoper“
Berliner Ensemble
Theaterstück mit Audiodeskription

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Auch in der neuen Spielzeit haben wir wieder Bertolt Brechts „Die Dreigroschenoper“ am Berliner Ensemble im Programm. Genießen Sie das berühmte Stück mit der Musik von Kurt Weill in der Inszenierung von Barrie Kosky.

Zum Stück

Mit ihren legendären Songs und einer ebenso unverschämt wie klug im Hinblick auf Sozialkritik umgearbeiteten, im Kern trivialen Geschichte um Liebe, Verrat, Geschäft und Moral wurde die im Jahr 1928 im Theater am Schiffbauerdamm – dem heutigen Berliner Ensemble – uraufgeführte „Dreigroschenoper“ über Nacht zu einem weltweiten Überraschungshit.

„Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“, lauten die berühmten Zeilen – doch wer im Wohlstand lebt, lebt zwar angenehm, ist aber noch lange nicht gut. So haben Mackie Messer, Peachum und Co. notgedrungen vor allem ihren eigenen materiellen Vorteil im Blick und betreiben einen erheblichen theatralen Aufwand, um ihn ohne Skrupel durchzusetzen und gleichzeitig genau das zu verschleiern oder gar zu beschönigen. Denn wer wäre nicht gern gut?

Wann und wo?
Am dritten Oktober 2022 um 18 Uhr im
Berliner Ensemble
Bertolt-Brecht-Platz 1
10 11 7 Berlin.

Preise und Karten
Die Tickets kosten je nach Kategorie zwischen 15 und 48 Euro, mit Schwerbehindertenausweis aber bekommen sowohl Sie, als auch Ihre Begleitung 50 Prozent Ermäßigung.
Ihre Tickets können Sie buchen unter theaterkasse@berliner-ensemble.de oder telefonisch unter 030 / 28 40 81 55.

Audiodeskriptive Einführung
Wir haben eine audiodeskriptive Einführung für Sie erstellt, die Sie sich hier anhören können: https://spielplanaudiodeskription.podigee.io/b68-einfuehrung-dreigroschenoper.

seit dem elften Dezember 2020 auf unbestimmte Zeit
Video on Demand mit Audiodeskription
„It’s all forgotten now“ von der Company Christoph Winkler

in Zusammenarbeit mit dem Berliner Spielplan Audiodeskription

Anstelle der Vorstellungen in den Sophiensaelen wird eine Film-Aufnahme der Performance „It’s all forgotten now“ von der Company Christoph Winkler als Video on Demand mit Audiodeskription online zur Verfügung gestellt. Die Audiodeskription findet in deutscher Sprache statt und wird durchgeführt von Xenia Taniko in Kooperation mit mapping dance berlin, Teil des Projektes Attention Dance II.

Zum Stück

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken Word: Eine performative Hommage an Mark Fisher.
Der britische Kulturwissenschaftler und Pop-Theoretiker Mark Fisher prägte mit seinem legendären Blog „K-Punk“ eine ganze Generation von pop-affinen Kapitalismus-Kritiker*innen. In seinen Texten über wenig bekannte Musik, zeitgenössische Filme und Bücher attestierte er der Gesellschaft ein kulturelles Erschöpfungs-Syndrom und kritisierte die weit verbreitete Auffassung, es gäbe keine Alternative mehr zur kapitalistischen Realität: Das Ende der Welt kann man sich vorstellen, das Ende des Kapitalismus nicht?

Knapp drei Jahre nach Mark Fishers Suizid im Jahr 2017 nähert sich die Company Christoph Winkler einigen Konzepten seiner Theorie an, die sich nicht nur politisch, sondern auch ästhetisch ausdrücken: Beispielsweise die „Hauntology“, also Ideen und Theorien, die die Gegenwart wie Geister aus der Vergangenheit heimsuchen, oder „The Weird & the Eerie“ – das Seltsame, das jedoch nicht mit dem Schrecklichen zu verwechseln ist.

Mit einem performativen Mixtape aus Musik, Film, Tanz, Video und Spoken-Word-Texten, unter anderem von Mark Fisher selbst, schafft die Kompagnie eine Hommage an einen der größten popkulturellen Gegenwarts-Diagnostiker unserer Zeit.

Wann?
Das Video ist seit dem elften Dezember 2020 um 18 Uhr verfügbar.

Wo?
Unter https://vimeopro.com/sophiensaele/onlinespielplan/video/489946619.

Preise und Karten
Der Abruf des Videos ist kostenfrei.

Audiodeskription anderswo

13ter August 2022, ab 13 Uhr 45
„Vástádus eana – the answer is land“ von Elle Sofe Sara
Tanz-Performance mit Audiodeskription und Haptic Access Tour
HAU 1 im Rahmen von Tanz im August 2022

Im Rahmen von Tanz im August 2022 wird die Tanz-Performance „Vástádus eana – the answer is land“ der samischen Choreographin Elle Sofe Sara gezeigt. Vor der Vorstellung gibt es eine Haptic Access Tour von Gravity Access Services.

Zum Stück

Die samische Choreographin Elle Sofe Sara bringt eine faszinierende Kombination aus Tanz und traditionellem samischem Joik-Gesang auf die Bühne. Als Reflexion über die Bedeutung von Gemeinschaft und unsere Verbundenheit mit der Natur lotet „Vástádus eana – the answer is land“ die komplexen und oftmals widersprüchlichen Gefühle aus, die die Zerstörung unseres Ökosystems hervorruft. Eindringlich setzen die sieben Performerinnen mit ihrer je eigenen Geschichte und einer gemeinsamen Sehnsucht nach Zugehörigkeit und „kinship“ die vielstimmigen Gesänge des Komponisten und Joik-Professors Frode Fjellheim um.

Wann und wo?
Am 13ten August 2022 im
HAU 1
Stresemannstraße 29
10 96 3 Berlin.

Beginn der Tastführung: 13 Uhr 45.
Beginn des Stücks: 15 Uhr.

Preise und Karten
Die Tickets kosten zwischen 15 und 35 Euro, ermäßigt zwischen zehn und 25 Euro. Die Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehinderung sind frei. Sie erhalten Ihre Tickets unter j.herrschmann@tanzimaugust.de oder täglich zwischen 15 und 19 Uhr auch telefonisch unter 030 / 25 90 04 27.

18ter August 2022, ab 17 Uhr 45
„We wear our wheels with pride“ von Robyn Orlin
Tanz-Performance mit Audiodeskription und Haptic Access Tour
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz im Rahmen von Tanz im August 2022

Die Tanz-Performance „We wear our wheels with pride“ der südafrikanischen Choreographin Robyn Orlin wird im Rahmen von Tanz im August 2022 gezeigt. Vor der Vorstellung gibt es eine Haptic Access Tour von Gravity Access Services.

Zum Stück

Aufgerüttelt von Erinnerungen an die eigene Kindheit in Johannesburg während der Apartheid widmet sich die südafrikanische Choreographin Robyn Orlin in „We wear our wheels with pride and slap your streets with color… we said ‚bonjour‘ to satan in 1820…“ den Praktiken von Zulu-Rikscha-Fahrer*innen und ihren kolonialistischen Verstrickungen. Acht junge südafrikanische Tänzer*innen inszenieren in den traditionellen, bunten Kostümen ein Schauspiel, hinter dem sich ihre miserablen Lebensbedingungen verbergen. So würdigt Orlin den Zauber und die Kreativität der Rikscha-Fahrer*innen und führt gleichzeitig vor, was auf den ersten Blick verborgen bleibt: ihren tieferliegenden Widerstandskampf und ihr Beharren auf der eigenen Würde.

Wann und wo?
Am 18ten August 2022 in der
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Linienstraße 227
10 17 8 Berlin.

Beginn der Tastführung: 17 Uhr 45.
Beginn des Stücks: 19 Uhr.

Preise und Karten
Die Tickets kosten zwischen 15 und 35 Euro, ermäßigt zwischen 15 und 25 Euro. Die Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehinderung sind frei. Sie erhalten Ihre Tickets unter j.herrschmann@tanzimaugust.de oder täglich zwischen 15 und 19 Uhr auch telefonisch unter 030 / 25 90 04 27.

20ster und 21ster August 2022, jeweils um 16 Uhr und um 20 Uhr 30
„Breathe“ von Milla Koistinen
Tanz-Performance mit Audiodeskription
Sportanlage „Am Rodelbergweg“, Berlin-Treptow

Ein Jahr nach Tanz im August 2021 wird wieder die Performance „Breathe“ der finnischen Tänzerin und Choreographin Milla Koistinen gezeigt.

Zum Stück

Mit der Wieder-Aufnahme des Solos „Breathe“ führt Milla Koistinen uns auf einen Fußballplatz der Sportanlage „Am Rodelbergweg“. Als einsame Figur auf einem weitläufigen, leeren Feld rekonstruiert sie Bilder von gemeinschaftlichen Feiern und ekstatischen Erlebnissen und ruft Erinnerungen und das Gefühl einer Menschenmasse hervor.

Mit Klängen der Komponisten Paul Valikoski und Grégoire Simon und Stoff-Objekten der bildenden Künstlerin Sandra E. Blatterer hebt „Breathe“ die Distanz zwischen verstreuten Körpern auf und öffnet einen Raum für geteilte Emotionen. Wie kann etwas, das wir aus der Ferne betrachten, sich allmählich in eine Erfahrung verwandeln, an der wir eng beteiligt sind?

Wann und wo?
Am 20sten und 21sten August 2022 jeweils um 16 Uhr und um 20 Uhr 30 auf der
Sportanlage „Am Rodelbergweg“
Neue Krugallee 219
12 43 7 Berlin-Treptow.

Um 19 Uhr 45 gibt es einen kostenfreien Shuttle-Service ab
Holzmarkt
Holzmarktstraße 25
10 24 3 Berlin.
Zurück geht es um 21 Uhr 45 ab der Sportanlage „Am Rodelbergweg“. Sie können sich für den Shuttle-Service anmelden unter birkeschi@gmail.com.

Preise und Karten
Tickets kosten zehn, ermäßigt fünf Euro. Sie können Ihre Tickets unter folgendem Link bestellen: https://pretix.eu/millakoistinen/breathe/.

17ter September 2022, ab 17 Uhr 30
25ster September 2022 um 15 Uhr
„Gespenster“ von Henrik Ibsen
Ernst Deutsch Theater Hamburg
Theaterstück mit Audiodeskription

Das Ernst Deutsch Theater in Hamburg zeigt das Theaterstück „Gespenster“ von Henrik Ibsen mit Audiodeskription. Vor der Vorstellung am 17ten September gibt es eine Bühnenbegehung und eine Tastführung.

Zum Stück

In Helene Alvings Leben gibt es einen Moment, in dem sie bereit ist, ihren Mann, Hauptmann Alving, zu verlassen. Sie will sich und ihren Sohn Osvald vor Übergriffen schützen und mit Pastor Manders, ihrer großen Liebe, ein neues Leben beginnen. Aber der ist dazu nicht bereit und verleugnet seine Gefühle. Daraufhin inszeniert Helene eine perfekte Familienfassade: Geheimnisse, Grausamkeiten, Hass und Missbrauch bleiben dahinter verborgen. Nach dem Tod seines Vaters kehrt Osvald nach langer Abwesenheit aus Paris nach Hause zurück. Als er sich in die junge Regine verliebt, tauchen die Gespenster der Vergangenheit wieder auf.

Wann und wo?
Am 17ten September 2022 um 19 Uhr 30 (Beginn der Tastführung um 17 Uhr 30) und am 25sten September 2022 um 15 Uhr im
Ernst Deutsch Theater
Friedrich-Schütter-Platz 1
22 08 7 Hamburg.

Preise und Karten
Die Tickets kosten zwischen 24 und 44 Euro. Personen mit Schwerbehinderten-Ausweis und ihre Begleitung bekommen eine Ermäßigung von 50 Prozent.
Ihre Karten reservieren können Sie unter tickets@ernst-deutsch-theater.de oder telefonisch unter 040 / 22 70 14 20. Bitte nennen Sie das Stichwort „Hörtheater“.
Für die Tastführung ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte schreiben Sie hierzu eine E-Mail an barrierefreiheit@ernst-deutsch-theater.de.