Direkt zum Inhalt

Spielplan

Hier finden Sie die kommenden Stücke des Berliner Spielplan Audiodeskription sowie Empfehlungen für Bühnenkunst mit Live-Audiodeskription in Berlin und im deutschsprachigen Raum.
Für eine akustische Information können Sie auch die Spielplan-Ansage unter der Telefonnummer 030 27 90 87 76 abfragen.

Der Berliner Spielplan Audiodeskription bedankt sich sehr herzlich bei: „Ohrsicht Radio – Der Klang der Inklusion“ für die Kooperation. Live Stream unter ohrsicht-radio.de

Veranstaltungen des Berliner Spielplan Audiodeskription

29ter Mai 2024 ab 11 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
„Barrierefreiheit an den Berliner Bühnen – Stellenwert und Finanzierungsstrategien“
Ein Podium im Roten Salon der Volksbühne

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Linienstraße 227
10 17 8 Berlin, Haupteingang am Rosa-Luxemburg-Platz

Lavinia Knop-Walling und Imke Baumann diskutieren mit Verantwortlichen aus der Politik, blinden und sehbehinderten Theatergänger*innen und den Theaterpartnern des Berliner Spielplans.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich. Es geht um Ihre Meinungen und Ihr Programm, also diskutieren Sie mit!
Anmeldung erbeten unter: baumann@foerderband.org

30ter Mai 2024 um 16 Uhr
“Verleihung des Publikumspreises des Berliner Spielplan Audiodeskription“

Deutsches Theater Berlin
Rangfoyer
Schumannstraße 13a
10 11 7 Berlin

Sie haben gewählt! Lavinia Knop-Walling verleiht den Publikumspreis des Spielplans.
Die Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich. Bitte kommen Sie und feiern mit uns Ihre Preisträger!

Anmeldung erbeten unter: baumann@foerderband.org

31ter Mai 2024 um 19 Uhr 30 (Bühnenbegehung geplant um 18 Uhr 45) und am 1ten Juni um 17 Uhr (Bühnenbegehung geplant um 16 Uhr 15) „Die Möwe“ von Anton Tschechow

Schaubühne am Lehniner Platz
Saal B
Kurfürstendamm 153
10 70 9 Berlin

Karten und Preise

Die Tickets kosten zwischen sieben und 49 Euro. Bei Zeichen „B“ im Schwerbehinderten-Ausweis gibt es fünfzig Prozent Ermäßigung für Sie selbst und Ihre Begleitung. Kartenbestellung unter ticket@schaubuehne.de oder telefonisch unter 030 / 89 00 23

Zum Stück

Sommer, ein Landhaus nach Sonnenuntergang. Konstantin hat zusammen mit Nina, in die er unsterblich verliebt ist, eine Open-Air-Aufführung vorbereitet, die das Theater revolutionieren und ein neues Zeitalter in der Kunst einläuten soll. Konstantin ist Autor und Regisseur des bahnbrechenden Monologs, Nina, die davon träumt, Schauspielerin zu werden, spielt. Im Publikum sitzen Konstantins Onkel, der Besitzer des Landhauses, Freund_innen und Nachbar_innen, aber vor allem sitzen dort diejenigen, auf deren Lob und Anerkennung Konstantin am meisten hofft: seine Mutter, die berühmte Schauspielerin Arkadina, und ihr Geliebter, der Erfolgsautor Trigorin. Doch Konstantins schlimmste Befürchtung trifft ein: Noch bevor das Stück zu Ende ist, fängt Arkadina an, sich öffentlich und hemmungslos über das dürftige Talent ihres Sohnes lustig zu machen. Konstantin, zutiefst gekränkt, verliert die Nerven und ein Streit bricht aus.
Thomas Ostermeier inszeniert Tschechows Klassiker über zwei fundamental andersdenkende Künstler_innengenerationen und über eine Gruppe von Menschen, die ihr Glück in der Kunst und in der Liebe suchen. Dabei zeigen sich die unterschiedlichsten Schattierungen der Liebe: die junge und die alte, die erwiderte und die niemals erfüllte, die kurz anhaltende und die lebenslange.

7ter Juni 2024 um 19 Uhr 30, Kurze Bühnenbegehung um 18 Uhr 45
Die Affäre Rue de Lourcine
von Eugène Labiche
Aus dem Französischen von Elfriede Jelinek

Schaubühne am Lehniner Platz
Saal A
Kurfürstendamm 153
10 70 9 Berlin

Karten und Preise

Die Tickets kosten zwischen sieben und 49 Euro. Bei Zeichen „B“ im Schwerbehinderten-Ausweis gibt es fünfzig Prozent Ermäßigung für Sie selbst und Ihre Begleitung. Kartenbestellung unter ticket@schaubuehne.de oder telefonisch unter 030 / 89 00 23

Zum Stück

Lenglumé erwacht mit einem ausgewachsenen Filmriss. Was er erinnert: Am Vorabend hat er bei einem Klassentreffen ordentlich gezecht. Nun liegt ein fremder Mann neben ihm im Bett, der sich Mistingue nennt. Wer ist das und woher kommt er? In den Taschen der beiden findet sich ein merkwürdiges Indiz nach dem anderen. Die morgendliche Zeitungslektüre scheint dann alle Befürchtungen zu bestätigen: In der Rue de Lourcine wurde eine Kohlenhändlerin ermordet. Und alles verweist auf Lenglumé und Mistingue als Täter. Doch was genau ist passiert? Die beiden beginnen durchzuspielen, was sie getan haben, wozu sie fähig sein könnten, und geraten in immer größere Verzweiflung. Vor allem müssen die vermeintliche Tat vertuscht und eventuelle Zeug_innen aus dem Weg geräumt werden. Mit immer grotesker werdenden Rettungsversuchen gilt es, das Schlimmste abzuwenden. Und natürlich darf Norine, Lenglumés Frau, von all dem nichts mitbekommen …

In »Die Affäre Rue de Lourcine«, 1857 in Paris uraufgeführt, wird im Modus des Komischen das Monströse und Abgründige der bürgerlichen Natur vorgeführt. In einem feinen Netz aus Missverständnissen und Lügen fallen die Figuren darin von einer fürchterlichen Lage in die nächste, schraubt sich die Geschichte ins immer Absurdere und Existentielle empor. Ist der Unterschied zwischen Schein und Sein dingfest zu machen? Wissen wir, welch dunkle Seiten in uns schlummern? Und was tun, wenn unsere Selbstgewissheit einmal zertrümmert vor uns liegt?

7ter Juni und 5ter Juli, jeweils um 19 Uhr 30, Modell-Betastung um 18 Uhr
„Falling in Love – Grand Show“

Friedrichstadt Palast
Friedrichstraße 107
10 11 7 Berlin
Schwerbehinderten Eingang: Johannisstraße

Karten und Preise

Die Audiodeskriptions-Tickets kosten einheitlich 40 Euro. Die Begleitkarte für Menschen mit Schwerbehinderung ist frei. Sie bekommen Ihre Karten telefonisch unter 030 / 23 26 23 zwei sechs oder per WhatsApp unter 00 49 17 44 25 38 sieben zwei.

Zum Stück

You ist jung, voller Leidenschaft und Sehnsucht. Doch er passt in keine Schablonen. In den versteinerten Gesichtern um ihn herum findet er keine Liebe. Als er erneut zurückgewiesen wird, wünscht sich You, nur noch im Boden zu versinken. Da zerbricht unter seinen Füßen der graue Asphalt der Zivilisation. Und You stürzt in eine andere Wirklichkeit. Dort, im verborgenen Garten der Liebe sieht er, was er niemals zuvor gesehen hat. Ein wogendes Meer aus Farben und Schönheit in allen Facetten unserer Natur. Der ewige Menschheitstraum von einer besseren Welt – er lebt. Eingemauert unter althergebrachten Normen. Findet ein junger, gehörloser Poet am Ende die Worte, die menschgemachte Mauern wanken und Liebe blühen lassen?
Die neue Grand Show ist kuratiert vom Pariser Stardesigner Jean Paul GAULTIER und ausgestattet von Swarovski. Glamour pur.

Audiodeskriptive Einführung:https://spielplanaudiodeskription.podigee.io/129-audiodeskriptive-einfuhrung-zu-falling-in-love

14ter Juni und 5ter Juli 2024 jeweils um 19 Uhr 30, Tastführung um 17 Uhr 30
„Die Gewehre der Frau Kathrin Angerer“ von René Pollesch

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Linienstraße 227
10 17 8 Berlin, Haupteingang am Rosa-Luxemburg-Platz

Karten und Preise

Die Karten kosten regulär zwischen zwölf und 40 Euro, ermäßigt neun Euro. Die Begleitperson ist frei. Anmeldung unter: besucherservice@volksbuehne-berlin.de oder telefonisch unter 030 / 24 06 57 77.

Zum Stück

Der Titel zitiert ein Stück von Bertolt Brecht, nämlich Die Gewehre der Frau Carrar. In diesem verarbeitet Brecht die Erfahrung des Spanischen Bürgerkriegs. Es geht um die Witwe Teresa Carrar, die sich und ihre Söhne aus dem Krieg heraus halten will. Als jedoch ihr Sohn Juan unbeteiligt von Franco-Milizen erschossen wird, ändert sie ihre Haltung und zieht selbst mit der verbliebenen Familie in den Krieg.
Es versteht sich an der Volksbühne fast von selbst, dass Rene Pollesch und sein wie immer mit produzierendes Ensemble aus dieser Vorgabe und Vorlage etwas ganz Eigenes geschöpft haben. Wir begegnen Filmschaffenden – Diven und Zweitbesetzungen in opulenten Abendroben, Kameraleuten, Produktionern, Film-Sternchen und Tänzer*innen – auf einem Film Set in den 30er Jahren. Jedoch ab da ist alles offen. Was für ein Film soll hier eigentlich gedreht werden, worüber reden wir und warum kriegst du die Rolle und nicht ich? Wie heißt es so schön im Text:
M: Wieso wollen hier denn immer alle tanzen? Wir drehen hier nen Wrestlingfilm.
R: Ich dachte, hier wird ein Tanzfilm gedreht. Warum wird es denn plötzlich ein Wrestlingfilm?
T: Ich dachte das hier wäre ne Bibelverfilmung. Also das macht mich schon fertig. Das ist gerade mein tiefster Punkt.

25ter Juni 2024 um 20 Uhr, (Tastführung um 18 Uhr)
„Die kahle Sängerin“ von Eugène Ionesco

Deutsches Theater Berlin
Schumannstraße 13a
10 11 7 Berlin

Karten und Preise

Die Karten kosten regulär 52/42/32/22 Euro. Bei Zeichen „B“ im Schwerbehinderten-Ausweis gibt es zwei Karten zum Preis von einer. Kartenbestellung unter service@deutschestheater.de oder telefonisch unter 030 / 28 44 12 21.

Zum Stück

Der Titel mag gewöhnungsbedürftig sein, der Inhalt ist es keinesfalls. Ionescos „Anti-Stück“ von 1948, das alle bis dahin geltenden Regeln des Theaters ignoriert und in dem nicht nur eine Wanduhr verrücktspielt, gilt als Gründungsdokument des Absurden Theaters, das in den 1950er Jahren durch Samuel Beckett und andere berühmt wurde. Entstanden als Reaktion auf die Gräuel von Nazizeit und Zweitem Weltkrieg, postuliert das Absurde Theater in Form und Inhalt die Sinnlosigkeit als einzig sinnvollen Daseinszustand. Das Ergebnis dieser zutiefst melancholischen Bestandsaufnahme ist allerdings bei Ionesco höchst vergnüglich: Skurrile Figuren in humorvollen Situationen ergeben pralles Theater, in dem sich bizarre Dialoge in ein Feuerwerk aus sinnentleerten Phrasen und Nonsens-Sätzen steigern.
Die Handlung – wenn man das, was geschieht, so nennen darf – ist rasch zusammengefasst: Mr. und Mrs. Smith, die sich nach dem Abendessen gewaltig miteinander langweilen, bekommen Besuch von einem befreundeten Ehepaar, das bei seinem Auftritt erst einmal klären muss, ob sie einander kennen. Am Ende stellen die beiden erfreut fest, dass sie im selben Bett schlafen, verheiratet sind und ein Kind haben. Die Abendunterhaltung zu viert hingegen wird immer merkwürdiger: Das Dienstmädchen Mary glaubt, es sei Sherlock Holmes, ein Feuerwehrmann sucht einen zu löschenden Brand und stiftet dabei zusätzlich Verwirrung; was es nun aber mit der kahlen Sängerin auf sich hat, dürfen Sie selbst herausfinden.

Audiodeskriptive Einführung:
https://spielplanaudiodeskription.podigee.io/122-new-episode

Audiodeskription anderswo

3ter Juli 2024 um 19 Uhr, Tastführung um 18 Uhr
Mohamed Toukabri – The Power (of) The Fragile
Tanzperformance mit deutscher Audiodeskription

HAU Hebbel am Ufer / HAU2
Hallesches Ufer 34
10963 Berlin

Karten und Preise

Tickets kosten 17 Euro, ermäßigt 9 Euro. Begleitpersonen von Personen mit Merkzeichen B haben freien Eintritt. Karten und Anmeldung unter tel:+493025900427 oder tickets@hebbel-am-ufer.de. Bei Fragen zur Barrierefreiheit wenden Sie sich an barrierefreiheit@hebbel-am-ufer.de

Zum Stück

Latifa hat immer davon geträumt, Tänzerin zu werden, aber erst ihr Sohn hatte die Möglichkeit, Tanz zu seinem Beruf zu machen. Nachdem sie lange Zeit getrennt waren, finden Mutter und Sohn nun in einem zärtlichen Duett wieder zusammen. Tragen und Getragenwerden, Fürsorge und Loslassen werden in dieser poetischen Arbeit auf berührende Weise verhandelt. Die Bühne wird darin zu einem Ort, an dem Erinnerungen neue Bedeutungen annehmen und eine bessere Zukunft möglich erscheint – ein leidenschaftliches Plädoyer für das Recht zu gehen, wohin wir wollen.

Links mit mehr Infos zur Produktion und zum Ticketing befinden sich auf der HAU-Website
https://www.hebbel-am-ufer.de/programm/pdetail/mohamed-toukabri-the-power-of-the-fragile

Infos zur Anfahrt und Barrierefreiheit für die Häuser des HAU Hebbel am Ufer:
https://www.hebbel-am-ufer.de/service/anfahrt-besuch
https://www.hebbel-am-ufer.de/service/kontakt-kasse
https://www.hebbel-am-ufer.de/service/barrierefreiheit

9ter Juli um 11 Uhr und um 18 Uhr,10ter Juli um 11 Uhr
Plan B – Ein Theaterstück von Theater Strahl ab 13 Jahre, mit Audiodeskription auf Anfrage

Theater Strahl, Kulturhaus Schöneberg (Probebühne)
Kyffhäuserstraße 23
10781 Berlin

Karten und Preise

Karten kosten für Erwachsene 16,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro. Schwerbehinderte bei Vorlage eines gültigen Ausweises. Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehindertenausweis erhalten freien Eintritt.Mailadresse für Ticketbestellungen ist: tickets@theater-strahl.de und telefonisch unter +49 30 69 59 92 22.

Zum Stück

Plan B erzählt von einer Gruppe Teenagerinnen, die das Verlassen des vorgezeichneten Lebenswegs nicht mehr als Absturz sehen wollen. Als eine von ihnen ungeplant schwanger wird, definieren sie die Schwangerschaft zur revolutionären Geste um. Sie entwickeln einen gemeinsamen Plan, denken über alternative Lebensentwürfe nach, sprengen gesellschaftliche Stereotype und entwerfen ihre eigene Zukunft. Dieser Plan B macht die Sache nicht unbedingt einfacher. Aber er verwandelt den vermeintlichen Supergau in Selbstbestimmung. Und das ist nur der Anfang.