Direkt zum Inhalt

theater hören berlin Posts

„Du musst mich nicht sehend machen, aber vergiss mich nicht!“: Interview mit Sophia Neises

Posted in Theaterrezension

Im Oktober 2023 wurde der deutsche Tanzpreis in Essen verliehen. Diesmal ging der Preis für herausragende Entwicklungen im Bereich Tanz an Sophia Neises. Mit „With or without you“ präsentierte sie im September in den Uferstudios ihre erste Performance unter eigener künstlerischer Leitung. Sophia ist Inklusionsaktivistin, Performerin, Choreografin, Dramaturgin, Theaterpädagogin, Workshopleiterin, mit Sehbehinderung lebend und zum 15. Theaterclub bei uns zu Gast. Hier ist mein Interview mit Sophia Neises: Lavinia: Kannst du uns kurz erzählen, wie du zum Tanz gekommen bist? Sophia: Ich wollte schon immer tanzen. Dann bin ich zum Kinderballett gegangen. Ich habe das gemacht, bis ich ins Internat…

Und jetzt?“ Über Textlabyrinthe und Audiodeskription an der Volksbühne

Posted in Theaterrezension

„Ich will ‚ne Pause!“ Ich habe selten ein Stück erlebt, bei dem der Name derart Programm ist, wie bei „Und jetzt?“ an der Volksbühne. Ich sehe bzw. höre mir das Stück am 12. November 2023 an. Nachdem ich vor einem Jahr bereits „Geht es dir gut?“ von René Pollesch mit Fabian Hinrichs in der Hauptrolle erleben durfte, damals allerdings ohne Audiodeskription, habe ich mir bereits gedacht, dass auch dieses Stück mehr als ein bisschen Hirnschmalz erfordert, nichtsdestotrotz unterhaltsam ist, ein großes Fragezeichen hinterlässt und laut ist. Zumindest Letzteres wurde mir bereits vorher angekündigt. Was den Hirnschmalz angeht:  Das konnte ich…

„Das Heidi“: Eine Collage aus Heimatidylle, Flüchtlingsgeschichten und Audiodeskription

Posted in Theaterrezension

„Jodelodihi!“ ruft es im Theater o. N. am 13. Oktober. An diesem Tag hören und erleben wir die altbekannte Geschichte rundum das Waisenkind Heidi, das nach dem Tod ihrer Eltern zu ihrem Großvater auf die einsame Alm kommt, einmal anders. „Das Heidi“ wird von vier Darsteller*innen gespielt, darunter der Rapper Volkan T. alias „das Heidi“, die Performerin Carina Wohlgemuth und die blinde Künstlerin Silja Korn (Großmutter und Engel) und der Puppenspielerin Uta Lindner. Es ist schon etwas Besonderes, dass ich nur wenige Wochen nach der Performance „With or Without you“ erneut eine Performance besuche, die eine integrierte Audiodeskription hat. Ich…

Mit ohne Audiodeskription: Eine Tanz-Performance all inclusive

Posted in Theaterrezension

Seidige Vorhänge über zwei Matratzen auf der Bühne, Sitzsäcke für das Publikum. Eine rundum gemütliche Performance erwartet uns im Studio 12 in den Uferstudios für zeitgenössischen Tanz am 17. September. Das Versprechen lautet „All inclusive“ – alles inklusiv. „With or Without you“ ist die erste Performance, die Fia Neises dramaturgisch selbst leitet. Sie verzichtet auf herkömmliche Audiodeskription, sorgt jedoch auf ihre eigene Weise für Beschreibungen. Ich bin sehr gespannt, inwiefern dieses Versprechen eingelöst wird. Access Friends statt Tastführung Zunächst einmal werden wir mit einem Mundschutz begrüßt, den wir während der Performance zum Schutz aller anderen tragen. Vor dem Studio 12…

Mit Audiodeskription! Zeitgenössischer Tanz trifft afrikanisches Erbe Teil 2

Posted in Theaterrezension

Heute folgt der zweite Teil meines Besuchs der Kuyum Tanzplattform 2023 im Theaterhaus Mitte. Im ersten Teil habe ich von der Performance „Silence des Esprits“ mit Omar Sene (Audiodeskription: Svantje Henke) berichtet. Nun folgt „Soliloque Dansé“ mit Yahi Nestor Gahé (Audiodeskription: Jutta Polic). „Soliloque Dansé“ oder wenn der Po sich meldet „Soliloque Dansé“ ist eine etwas längere und was die Bewegungen angeht, aufwendigere Performance. Jutta beschreibt sie mit ihrer ruhigen Art und der abwechslungsreichen Wortwahl, die ich inzwischen von ihr gewohnt bin. Eine Tanzbeschreibung höre ich allerdings von ihr heute zum ersten Mal. Als wir den Saal nach der Pause…

Mit Audiodeskription! Zeitgenössischer Tanz trifft afrikanisches Erbe Teil 1

Posted in Theaterrezension

Heute nehme ich euch mit zu einer ganz besonderen Veranstaltung. Es geht um neo-afrikanischenTanz, Machtgeflechte und natürlich auch um Audiodeskription. Vom 6. bis zum 10. September fand im Theaterhaus Mitte die Kuyum Tanzplattform statt. Zehn Stücke wurden dort unter Zusammenarbeit mit dem Berliner Spielplan Audiodeskription mit Audiodeskription versehen. Ein aufwendiges Unterfangen, wenn man bedenkt, dass Tanz, vorsichtig gesagt, ein eher ausgewähltes Publikum anspricht. Meine letzte Tanzveranstaltung ist mutterschaftsbedingt schon ein Weilchen her. Ich gehe am Donnerstag, den 7. September und schaue mir von den vier Performances, die heute gezeigt werden, zwei an, bevor ich wieder nach Hause flitze, um mich…

„Ich liebe es einfach, mich mit Sprache zu beschäftigen“: Interview mit blinder Audiodeskriptorin Johanna Krins

Posted in Interviews, and Theaterrezension

Johanna Krins ist eine hochgradig sehbehinderte Musikerin und Autorin für Audiodeskription. In diesem Blog habe ich bereits Interviews mit den blinden Autorinnen Silja Korn (Künstlerin) und Barbara Fickert (Kinoliebhaberin) geführt. Johannas Herz schlägt für Musik und Sprache. Sie singt, sie hat eine Band und sie schreibt seit zehn Jahren für Audiodeskriptionen. Wie es dazu kam, erzählt sie in diesem Interview. Lavinia: Was war das letzte Theaterstück, an dem du beteiligt warst? Johanna: Das war „Play“. Das hat Felix Koch beschrieben. Es war eine Live-Performance am Tempelhofer Feld. Es ging um den Begriff des Spielens, auf welche Arten man „Spielen“ lesen…

Ausblick auf die letzte Spielzeit des Berliner Spielplan Audiodeskription

Posted in Theaterrezension

Diesmal ist es wirklich die letzte Spielzeit! Der „Berliner Spielplan Audiodeskription“ läuft im Mai 2024 aus. Das ist weniger als ein Jahr. In dieser Zeit legen sich die sieben Partnertheater noch einmal ins Zeug. Termine von Theaterstücken mit Audiodeskription in Berlin Einige bereits gespielte Stücke aus vorherigen Spielzeiten werden noch einmal gezeigt, andere gibt es neu zu sehen und zu hören. Mit diesem Beitrag möchte ich euch darauf vorbereiten, was euch in den nächsten Monaten in punkto Theater und Audiodeskription erwartet. 6. bis 10. September: „Kuyum Tanzplattform“ Die Kuyum Tanzplattform ist ein afrikanisches Tanzfestival, das im September einige Performances mit…

„Man muss es nur wollen“: Wie Silja Korn zur Audiodeskription kam

Posted in Interviews, and Theaterrezension

Bei einer Audiodeskription steht die Sprecherin oder der Sprecher im Vordergrund, den man letztlich im Ohr hat. Dass mehrere Personen an der Erstellung der Audiodeskription beteiligt sind, bekommt man eher am Rande mit. Umso spannender ist es, einmal zu hören, wie der Job einer blinden Co-Autorin für Audiodeskription aussieht. In diesem Blog habe ich bereits mehrmals das Vergnügen gehabt, mit der blinden Künstlerin Silja Korn Interviews zu führen. Wir haben bereits über Inklusion in Zeiten von Corona und analoge und digitale Barrierefreiheit gesprochen. Diesmal frage ich Silja darüber aus, wie sie Co-Autorin für Audiodeskription wurde. Lavinia: Was war das letzte…

Werben für Audiodeskription: Unser erlebnisreicher Tag beim Blindenhilfswerk Berlin

Posted in Theaterrezension, and Veranstaltungsbericht

Es ist Samstag, der erste Juli und wir haben einen Stand für den „Berliner Spielplan Audiodeskription“ bei der Neueröffnung des „Stadtteils der Sinne“ im Blindenhilfswerk Berlin ergattert. Heute machen wir ein bisschen Werbung vor Ort. Die ganze Woche hat es immer wieder geregnet, ja sogar gehagelt, aber heute ist strahlender Sonnenschein. Wir, das sind Krissy, Bjarke, Silja und ich plus meine kleine Tochter Nami, die mit ihren sechs Monaten natürlich auch nicht zu Hause bleiben darf. Insgeheim hoffe ich, durch sie noch mehr Leute anzulocken, aber sie ist heute ungewöhnlich still. Wenigstens schreit sie nicht. Ankunft und erste Herausforderungen Kurz…