Direkt zum Inhalt

Verleihung des Publikumspreises für die beste Audiodeskription

Posted in Allgemein, and Theaterrezension

And the winner is… Im letzten Theaterclub in der Spielzeit 2021/2022 verleiht der „Berliner Spielplan Audiodeskription“ einen mit 500 € dotierten Publikumspreis an das beste Theaterstück mit Audiodeskription, das im Rahmen des Projekts gezeigt wurde. Bis zur letzten Minute liefern sich zwei Stücke ein Kopf-an-Kopf-Rennen, nur um kurz vor Ende der Abstimmung von einem dritten Stück überholt zu werden.

Das sagt die Projektleitung, Imke Baumann, zum Preis: „Es ist immer eine schöne Sache, Preise vergeben zu können und natürlich haben wir uns beim Planen gedacht, dass es in diesem Fall besonders wichtig ist, dass das Publikum zu Wort kommt. Wir wollten auf die drei Jahre zurückgucken und entscheiden lassen: Was hat denn besonders gut gefallen? Es sollte das Publikum aktivieren, sich zu äußern und es sollte andererseits auch aktivierend wirken für das prämierte Theater, indem wir eine Preiszweckbindung aussprechen. Wir hätten gerne, dass dieser Preis wieder ausgegeben wird, um eine Einsprache eines Stücks mit Audiodeskription an diesem Theater zu ermöglichen.“

Zur Wahl standen insgesamt fünf Stücke mit Audiodeskription, die in den vergangenen drei Jahren gespielt wurden: „VIVID Grand Show“ (Friedrichstadt-Palast), „Don Quijote“ (Deutsches Theater Berlin), „Pythonparfum und Pralinen aus Pirgendwo“ (Theater an der Parkaue), „Die Dreigroschenoper“ (Berliner Ensemble) und „Die Zauberflöte“ (Deutsche Oper Berlin). Bis zuletzt sieht es so aus, als würde eines von zwei Stücken das Rennen machen. Doch das Publikum konnte sich letztlich doch nicht entscheiden, welches das bessere ist. So landen beide Stücke mit Audiodeskription auf dem zweiten Platz: „VIVID Grand Show“ am Friedrichstadt-Palast (Sprecherin der Audiodeskription war Anke Nicolai) und „Die Zauberflöte“ an der Deutsche Oper Berlin (Sprecherinnen der Audiodeskription waren Jutta Polic und Felix Koch). Sie beide müssen sich mit dem zweiten Platz begnügen, denn abräumen tut heute ein anderes Stück.

And the winner is:

Der Preis geht an (Trommelwirbel) „Don Quijote“ vom Deutschen Theater Berlin. Die Audiodeskription wurde von Charlotte Miggel eingesprochen.

Unsere PR-Mitarbeiterin Eva liest den Text der Urkunde vor: Das Publikum des Berliner Spielplan Audiodeskription kürt seine Lieblingsinszenierung mit Audiodeskription in den Spielzeiten 2019 bis 2022. Der Publikumssieger ist: „Don Quijote“ in der Inszenierung von Jan Bosse am Deutschen Theater Berlin. Das Preisgeld in Höhe von 500 Euro soll für die Einsprache einer Aufführung mit Audiodeskription innerhalb der nächsten zwei Spielzeiten verwendet werden. Wir gratulieren dem Deutschen Theater Berlin und dem Audiodeskriptions-Team. Projektleitung Berliner Spielplan Audiodeskription – Imke Baumann.

Das sind die Reaktionen des anwesenden Teams

Maura Mair (Deutsches Theater Berlin): Dankeschön für die Glückwünsche und auch herzlichen Dank für die Auswahl. Ich freue mich so sehr, weil es ein Publikumspreis ist. Das ist es, wofür wir unsere Arbeit machen – für das Publikum.

Charlotte Miggel (Audiodeskriptorin): Ich freue mich auch, zumal es das erste Stück war, das ich für den Berliner Spielplan Audiodeskription beschrieben habe. Das DT hat es gerade zum letzten Mal mit Audiodeskription gezeigt. Es hat dadurch einen schönen Abschluss gefunden und der ist jetzt umso schöner, weil er mit der Preisverleihung zusammenfällt.

Barbara Fickert (Co-Autorin): Ich kann mich noch erinnern, wie Charlotte und ich bei mir zu Hause mit einem Kästchen und Teelichtern das Bühnenbild nachgestellt haben. An Kleinigkeiten haben wir ganz schön herumgefummelt. Das Theaterstück wäre auch mein Favorit der letzten drei Jahre.

Unser Newsletter rettet euch vor kultureller Langeweile

Mehrmals monatlich halten wir euch über die aktuellen Vorstellungen mit Audiodeskription auf dem Laufenden. Hier geht’s zum Newsletter. .

Relevante Links