Direkt zum Inhalt

Veranstaltungs-Archiv

Diese Veranstaltungen mit Audiodeskription haben seit Juli 2019 (meist) im Rahmen des Projekts Berliner Spielplan Audiodeskription in Berlin stattgefunden.

Programmtipp:
bis 30ten Juli 2020 Online
Hamlet
von William Shakespeare
Aufzeichnung der Inszenierung des Schauspielhaus Bochum

mit AD

Schauspiel von William Shakespeare; Schauspielhaus Bochum;
mit Auszügen aus „Die Hamletmaschine“ von Heiner Müller
Erstausstrahlung mit Audiodeskription war am 2. Mai 2020.

Der alte König Hamlet ist tot, sein Mörder und Bruder Claudius hat seine Witwe Gertrud geheiratet und sitzt jetzt auf dem Thron. Prinz Hamlet, krank vor Trauer, wird vom Geist seines Vaters heimgesucht. Der Geist befiehlt ihm, ihn zu rächen. In der Regie von Johans Simons mit Sandra Hüller in der Titelrolle wird Hamlet zu einem Plädoyer für radikale Ehrlichkeit.
Hier hören Sie eine akustische Einführung ins Stück: https://spielplanaudiodeskription.podigee.io/b34-einfuhrung-in-das-theaterstuck-hamlet

Wann und Wo?
bis 30. Juli 2020 unter https://www.zdf.de/kultur/musik-und-theater/starke-stuecke-hamlet-100.html direkt erreichbar. Nach dem Starten des Videos muss im Menu des Videos bei Spracheinstellungen in der Rubrik Audio die Audiodeskription ausgewählt werden. Dauer 125 Min.

Dritte Theaterclub-Matinee am 28. Juni 2020

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Am Sonntag den 28. Juni 2020 um 11 Uhr fand die dritte Theaterclub-Matinée des Berliner Spielplan Audiodeskription via Zoom statt.

Diesmal stellten wir kurz die im Juni gezeigten Stücke mit AD- vor – dann waren Sie dran, ihren „Senf dazuzugeben“. Danach erfahuren wir, was alles bisher in der ersten Spielzeit des Berliner Spielplan Audiodeskription geschah – und auch schon, was in der zweiten Spielzeit passieren kann… Anregungen, welche Stücke von den Spielplänen der Partnertheater Sie gerne als Hörfassung auf dem Spielplan hätten – und ob digital oder nach Möglichkeit vor Ort – sind natürlich immer willkommen!

Mit dabei als Moderatorin waren die Bloggerin Lavinia Knop-Walling, Projektleitung Imke Baumann und Komoderation Ursula Salomon.

25ter bis 30ter Juni 2020
Max und Moritz – eine Bösebubengeschichte für Erwachsene nach Wilhelm Busch
im Stream des Berliner Ensembles

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Die Lausbubengeschichten von Max und Moritz waren nicht immer unumstritten: In einigen Regionen wurden sie nach Erscheinen für Jugendliche unter 18 Jahren verboten. Der Grund liegt auf der Hand: Beleidigungen, mehrfache Sachbeschädigungen, Diebstahl, Hausfriedensbruch, Tierquälerei und schwere Körperverletzung – diese Straftatbestände müssen Max und Moritz vorgehalten werden. Antú Romero Nunes wird diesen bösen Ur-Comic nun in seine  Theatersprache übersetzen. Das Böse und die fehlende moralische Implikation interessieren ihn an dieser Erzählung genauso wie das, was man nicht auf den Bildern sieht und bislang nur ahnte …
Mehr über seine Inszenierung von Max und Moritz erzählt uns Regisseur Antú Romero Nunes in diesem Link: https://vimeo.com/362958878
Alle Mitwirkende finden Sie auf folgender Seite des BE: https://www.berliner-ensemble.de/inszenierung/max-und-moritz

Wann?
25ter Juni ab 18h bis 30ter Juni 2020
Dauer: Eine Stunde 35

Wo?
Direkt unter folgendem Link im Stream mit Audiodeskription des Berliner Ensembles:
https://www.berliner-ensemble.de/stream-audiodeskription

Preise und Karten
Der Online Stream ist kostenfrei.

23ter und 24ter Juni 2020
Jenufa – Oper von Leos Janacek

im Stream der Deutschen Oper Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Oper in drei Akten
Libretto von Leos Janacek nach dem Drama von Gabriela Preissová
In tschechischer Sprache mit deutscher Audiodeskription

Enge und Bigotterie, Tradition und Kontrolle, das bäuerliche Leben auf dem mährischen Dorf unterm Brennglas: Wir folgen den Figuren durch die Jahreszeiten, erleben einen hitzigen, brutalen Sommer, auf den ein eisiger, grausamer Winter folgt. Im beginnenden Frühling werden wir Zeugen eines Fests, das keines ist. Die tragische Hochzeit mündet in ein großes Schuldeingeständnis. Gewalt und Schande, Kindsmord, Schuld und Sühne. All das will uns der Komponist vor Augen und Ohren führen, der unbeherrscht Aufbrausende, der bei seinen Landsleuten in Ungnade gefallen war, nachdem er sich abfällig über Smetana geäußert hatte.

Mit JENUFA läuft er nun Gefahr, sich auch musikalisch und stilistisch zu isolieren. Welcher Komponist blieb – als hätte es Wagner nie gegeben – noch so in Arien und Phrasenwiederholungen verhaftet? Wer verband diese so selbstverständlich mit den neu aufkommenden veristischen Formen? JENUFA hatte viele Umwege zu gehen, bis der verdiente Erfolg sich einstellte.

Die akustische Einführung finden Sie auf unserem Podcast Kanal https://blog.theaterhoeren-berlin.de/podcast-2/

Wann?
23ter Juni 2020 ab 19 Uhr und 24ter Juni bis 19 Uhr
Dauer: ca. 3 Stunden

Wo?
Sie finden den Stream für 48 Stunden direkt unter diesem Link: https://player.vimeo.com/video/431351683
oder hier, auf der Startseite der Deutschen Oper Berlin, in der Hauptregion der Seite unter der Überschrift „Jenufa als Video on demand mit Audiodeskription“.

Preise und Karten
Der Online Stream ist kostenfrei.

23. Juni 2020 – Vorstellung abgesagt
Die Zauberflöte

an der Deutschen Oper Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Bei Rückfragen ist die Deutschen Oper Berlin unter 030 34 38 43 43 zu erreichen.

16ter bis 18ter Juni 2020
No Limit von Angela Alves
Online-Performance mit den SophienSaelen Berlin

It’s show time! Wir feiern die Umkehrung der Verhältnisse: Im NO LIMIT-Kosmos bilden Menschen mit Behinderung die Mehrheit. Und die Norm. Ihr Versprechen an die Minderheit heißt „Inklusion“. Menschen mit besonderen Bedürfnissen (Nicht-Behinderte) sollen jetzt auch mitmachen dürfen. Deshalb wird mit großer Geste für deren Belange sensibilisiert und Solidarität in Aussicht gestellt. Großes Bühnenbesteck, Tutti Frutti für alle!
Mehr Informationen auf https://sophiensaele.com/de/neuigkeiten/angela-alves-no-limit .

In der Tastführung zu Beginn der Online-Performance wird der digitale Bühnenraum erkundet sowie in das Webinar-Format und die Abläufe eingeführt. Die Live-Beschreibung während der Performance ermöglicht blinden und sehbehinderten Zuschauer*innen den Zugang zu den visuellen Elementen der Vorstellung: Bewegung, Gesten, Mimik, Bühnenbild, Kostüme und Requisiten werden beschrieben. In der Chat-Spalte gibt es zusätzliche Beschreibungen, die per Screenreader angehört werden können.

Wann?
16ter, 17ter und 18ter Juni 2020 um 20 Uhr

Wo?
Die Performance findet in Form eines Webinars auf der Plattform Zoom statt.
Informationen zu Eingabehilfe und Barrierefreiheit von Zoom finden sie unter:
https://zoom.us/de-de/accessibility.html
Eine Gebrauchsanweisung zur Teilnahme finden Sie unter folgendem Link:
https://sophiensaele.com/de/download/5339/Manual_No%20Limit_BF.pdf
Zur Anmeldung hier klicken:
https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN__QSKxu-YSI29sYMsR_ZUUQ?fbclid=IwAR0aHRaA0ArbDf7swyOQ42QhdzyPbEua5MJRj5huOcEF-7DhjlJJWPwMP2Q

Preise und Karten
Tickets für das Webinar kosten 5 € (Bezahlung via paypal oder, wer absolut kein paypal nutzen möchte wendet sich bitte an presse@sophiensaele.com) .

15ter Juni 2020
Die Pest nach dem Roman von Albert Camus
im Stream des Deutschen Theater Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

András Dömötörs Inszenierung der Pest hatte im November 2019 in der Box Premiere des DT. Angesichts der Corona-Krise hat DT-Ensemblemitglied Božidar Kocevski nun zusammen mit dem Kameramann Lorenz Haarmann eine Quarantäne-Variante der Arbeit erschlossen. Die Inszenierung ist mit Audiodeskription verfügbar.

In der algerischen Küstenstadt Oran bricht eine seltsame Seuche aus. Doktor Bernard Rieux ahnt, was alle anderen für unmöglich halten: Es ist die Pest.
Der Ausnahmezustand wird ausgerufen, die Stadt hermetisch abgeriegelt, alle Verbindungen zur Außenwelt gekappt. Bald fordert die Krankheit mehr und mehr Opfer, gigantische Krankenstationen entstehen, später Massengräber. Der Arzt weiß, dass sein Kampf gegen die Seuche aussichtslos ist. Der Bazillus bleibt unbesiegbar, auch wenn die Pest Oran nach neun Monaten so unvermittelt wieder verlässt, wie sie gekommen ist. Albert Camus‘ weltberühmter Roman fragt nach der Möglichkeit menschlichen Handelns im Angesicht der Katastrophe.
Eine akustische Einführung ins Stück hören Sie vorab auf unserem Podcast Kanal.

Wann?
15. Juni 2020 um 18 Uhr (verfügbar bis 16. Juni, 12 Uhr)
Dauer: eine Stunde und 20 Minuten

Wo?
Auf dem Online Stream des Deutschen Theater unter:
https://www.deutschestheater.de/programm/aktuelles/dt-heimspiel/
Auf der Seite des DT-Heimspiels finden sie unter der Überschrift „Die Pest mit Audiodeskription“ einen Schalter „Wiedergabe“. Aktivieren Sie den „Wiedergabe“-Schalter. Wenn Sie pünktlich zur Stream Premiere kurz vor 18h einschalten und das Stück noch nicht angefangen hat, wird Musik zu einem rein visuellen Countdown gespielt. Die AD-Fassung beginnt direkt nach dem Ende der Musik bzw. des Countdowns mit der Einführung ins Stück.

Preise und Karten
Der Online Stream ist kostenfrei.

12. und 19 Juni 2020 – Vorstellung abgesagt
Krabat
am Theater an der Parkaue

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Bei Rückfragen ist das Theater an der Parkaue unter 030 55 77 52 52 oder per e-Mail unter Besucherservice@parkaue.de zu erreichen.

5. Juni 2020 – Vorstellung abgesagt
VIVID GRAND SHOW – eine Liebeserklärung an das Leben
im Friedrichstadt-Palast Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Für Fragen ist der Friedrichstadt-Palast Berlin unter 030 23 26 23 26 zu erreichen.

23. Mai 2020 – Matinée um 11h
Zweiter (digitaler) Theaterclub

des Berliner Spielplan Audiodeskription

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Am Samstag den 23. Mai 2020 um 11 Uhr hat die zweite Theaterclub-Matinée des Berliner Spielplan Audiodeskription via Zoom stattgefunden. Diesmal wurde über die AD-Fassung des Theaterstücks Peer Gynt von Henrick Ibsen am Schauspiel Leipzig gesprochen. Special-Guest war die Audiodeskriptorin Maila Giesder-Pempelforth, die die Hörbeschreibung geschrieben und gesprochen hat. Nach einem Gespräch mit der Audiodeskriptorin aus Leipzig moderierte Lavinia Knop-Walling Ihre Publikumsfragen.

21. Mai 2020 ab 14 Uhr
Peer Gynt von Henrik Ibsen
On-Demand-Inszenierung des Schauspiel Leipzig

Peer Gynt erzählt, und er ist bekannt für seine unerschöpflichen Geschichten, die die Anderen zum Staunen bringen. In einer Dorfgemeinschaft, die nur Spott für ihn übrig hat, gerät er ins Träumen über all das, was er sein könnte. Dieser Peer Gynt ist ein Außenseiter und ein Phantast. Er lässt sich verführen von jeder Zerstreuung, der nächsten Schlägerei, von seinen Gedanken, die ihn sich als Kaiser sehen lassen, als einen, der Großes vollbringt. Taumelnd geht er diesem Bild nach. Er wird zum Verführer, der nach seinem lächerlichen Auftritt bei der Hochzeitsgesellschaft die Braut raubt und anschließend vogelfrei ins Reich der Trolle flieht, um dort das erstbeste Mädchen zu schwängern. Es ist aber auch Peer Gynt, der sich in Solveig verliebt, ihr ein Haus baut. Der Gleiche, der nicht ankommen will, der sich nicht für einen Weg entscheidet. Die Inszenierung zeigt eine ekstatische Flucht, angetrieben vom beständigen Scheitern der Lüge und der Angst, in der eigenen Erfindung verloren zu gehen — sein Dasein eine hohle Form, die am Ende nur dazu taugt, eingeschmolzen zu werden. Es ist der Peer Gynt, der zu seinem eigenen Abgrund wird.

Regie: Philipp Preuss
Bühne & Kostüme: Ramallah Aubrecht
Musik: Kornelius Heidebrecht
Video: Konny Keller
Dramaturgie: Christin Ihle
Audiodeskriptionsfassung: Maila Giesder-Pempelforth, Florian Eib, Beatrix Hermens, Pernille Sonne, Christin Ihle (Endredaktion)
Sprecher und Produzent der Hörfassung: Florian Eib

Mehr Informationen zum Stück finden Sie auf der Seite des Schauspiel Leipzig und in einem Interview mit Regisseur Philipp Preuss oder der Nachtkritik zu dem Stück. Eine akustische Einführung in Stück, Bühne und Kostüm hören Sie hier.

Wann?
21. Mai 2020 ab 14 Uhr; für 24h verfügbar.
Dauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten.

Wo?
im Stream des Schauspiel Leipzig

Preis:
kostenfrei.

16. Mai 2020
Online zwischen 18 Uhr 30 und 24 Uhr
Wiederholung von Bella Figura im Ersatz-Spielplan der Schaubühne am Lehniner Platz

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

„Ein Mann und eine Frau auf dem Parkplatz eines Restaurants in der Provinz. Sie, Andrea, alleinerziehende Mutter und pharmazeutisch-technische Assistentin, sitzt noch im Auto. Ihr Liebhaber, der Glasereiunternehmer Boris, versucht sie zum Aussteigen zu überreden – trotz des Ausrutschers, den er gerade begangen hat: zu erwähnen, dass ihm das Restaurant von seiner Frau empfohlen wurde …
»Bella Figura« erkundet den Abend nach diesem fatalen Fehler. Wenig später erscheint ein weiteres Paar vor Ort: Eric und Françoise, begleitet von Yvonne, Erics Mutter. Es wird schnell klar, dass sie auf unglückliche Weise mit den beiden anderen verkettet sind. Das Stück spielt fast gänzlich unter freiem Himmel, an einem Tag, der zur Neige geht.“

Bella Figura von Yasmina Reza
Regie: Thomas Ostermeier
Premiere war am 16. Mai 2015.
Eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen.
Die Aufzeichnung ist eine Produktion von ZDF und 3sat, in Zusammenarbeit mit ARTE .

Eine akustische Einführung in Stück hören Sie auf dem Podcast Kanal von Theater hören Berlin. Mehr Informationen zum Stück finden Sie in diesem Probentrailer von Bella Figura und in dem Blogbeitrag Schöne Leichen und Yasmina Rezas »Bella Figura«

Die Hörtheaterfassung erfolgte im Auftrag der Schaubühne am Lehniner Platz in Kooperation mit dem Berliner Spielplan Audiodeskription.
Text: Charlotte Miggel und Barbara Fickert
Redaktion: Matthias Huber
Sprecherin: Nadja Schulz-Berlinghoff
Sprachaufnahme und Mischung: Picaro Media, Peter Weinsheimer

Wann?
16. Mai 2020 zwischen 18 Uhr 30 und 24 Uhr
Dauer: ca 120 Minuten.

Wo?
https://www.schaubuehne.de/de/produktionen/bella-figura-3.html

Preis:
kostenfrei.

3. Mai 2020 – Matinée um 11h
Erster (digitaler) Theaterclub

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Am Sonntag den 3. Mai 2020 um 11 Uhr fand die erste Theaterclub-Matinée des Berliner Spielplan Audiodeskription via Zoom statt. Es ging um die auf 3-Sat zu hörende Hamlet Inszenierung und unser Special-Guest, der Dramaturg Jeroen Versteele konnte uns viele unserer neugierigen Fragen beantworten.
Einen Auschnitt hören sie auf unserem Podcast-Kanal.

Programmtipp:
1. Mai 2020 ab 20h in der 3Sat Mediathek und
2. Mai 2020 um 20 Uhr 15 auf 3Sat
Hamlet
von William Shakespeare
Aufzeichnung der Inszenierung des Schauspielhaus Bochum

mit AD

Schauspiel von William Shakespeare; Schauspielhaus Bochum; Mit Auszügen aus „Die Hamletmaschine“ von Heiner Müller
Deutsch von Angela Schanelec und Jürgen Gosch Dramaturgie: Jeroen Versteele; Erstausstrahlung

Audiodeskription von Anke Nicolai, gesprochen von Nadja Schulz-Berlinghoff.

Der alte König Hamlet ist tot, sein Mörder und Bruder Claudius hat seine Witwe Gertrud geheiratet und sitzt jetzt auf dem Thron. Prinz Hamlet, krank vor Trauer, wird vom Geist seines Vaters heimgesucht. Der Geist befiehlt ihm, ihn zu rächen. Dieser Auftrag treibt Hamlet immer weiter in die Isolation. William Shakespeare machte 1602 aus einer europäischen Legende die philosophische Geschichte einer bis heute faszinierenden Sinnsuche. In der Regie von Johans Simons mit Sandra Hüller in der Titelrolle wird Hamlet zu einem Plädoyer für radikale Ehrlichkeit.

Wann und Wo?
Am 1. Mai ab 20 Uhr (für 24h) Online in der 3Sat Mediathek
unter diesem Link direkt erreichbar.
und am 2. Mai 2020 um 20:15 auf 3Sat in Ihrem TV Gerät
Dauer 125 Min.

1. Mai 2020 – Vorstellung abgesagt
VIVID Grand Show – eine Liebeserklärung an das Leben
im Friedrichstadt-Palast Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Für Fragen ist der Friedrichstadt-Palast Berlin unter 030 23 26 23 26 zu erreichen.

25. April 2020 – Vorstellung abgesagt
DIS_SYLPHIDE – A Dance Piece on Disability and Dance History in Germany von Saša Asentić & Collaborators
in den Sophiensälen Berlin

Auf Deutsch, Englisch, Serbokroatisch, Audiodeskription auf Deutsch.
Ein gleichberechtigtes Team aus Künstler_innen mit und ohne Lernbehinderung inszenieren drei choreografische Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts neu:
Hexentanz (1928) von Mary Wigman, Kontakthof (1978) von Pina Bausch und SelfUnfinished (1998) von Xavier Le Roy. Alle drei Stücke sind in Deutschland entstanden und haben auf revolutionäre Weise das Verständnis ihrer Zeit von Tanz, Choreografie und Körper verändert. Nicht weniger als das verlangen auch die Künstler*innen um Asentić:
Mal lautstark und gewaltvoll, mal kontemplativ und leise, doch stets humorvoll und überraschend hebeln sie Normen und Konventionen von Körpern aus und fordern ihren längst überfälligen Platz in der Tanzgeschichte ein!

Im Rahmen des Projektes DIS- is not included erfolgt im Anschluss an die Vorstellung ein Austausch der Künstler*innen mit und ohne Lernbehinderung von Per.Art (Novi Sad), Meine Damen und Herren (Hamburg) und der neu gegründeten Berliner Gruppe Tanzerei.
Diese und mehr Informationen über den Choreografen Saša Asentić finden Sie auf der Homepage der Sophiensäle Berlin.

Wann?
am 25. April 2020
17 Uhr 45 Tastführung
18 Uhr 50 Early Boarding: Vorzeitiger Einlass in den Saal
19 Uhr Beginn des Tanzstücks

Wo?
Sophiensäle Berlin, Sophienstraße 18,10178 Berlin
Bei Bedarf wird in Kooperation mit Berlin für Blinde/Förderband e.V. ein Begleit-Service für blinde und sehbehinderte Personen von den nahegelegenen S- und U-Bahn Stationen Hackescher Markt und Weinmeisterstrasse angeboten.

Preise und Karten
Tickets kosten ermäßigt 10, Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehindertenausweis (B) erhalten eine Freikarte.
Für weitere Informationen und Anmeldung erreichen Sie die Sophiensäle 030 27 89 00 34 .

11. April 2020
Online zwischen 18 Uhr 30 und 24 Uhr
Bella Figura im Ersatz-Spielplan der Schaubühne am Lehniner Platz

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

„Ein Mann und eine Frau auf dem Parkplatz eines Restaurants in der Provinz. Sie, Andrea, alleinerziehende Mutter und pharmazeutisch-technische Assistentin, sitzt noch im Auto. Ihr Liebhaber, der Glasereiunternehmer Boris, versucht sie zum Aussteigen zu überreden – trotz des Ausrutschers, den er gerade begangen hat: zu erwähnen, dass ihm das Restaurant von seiner Frau empfohlen wurde …
»Bella Figura« erkundet den Abend nach diesem fatalen Fehler. Wenig später erscheint ein weiteres Paar vor Ort: Eric und Françoise, begleitet von Yvonne, Erics Mutter. Es wird schnell klar, dass sie auf unglückliche Weise mit den beiden anderen verkettet sind. Das Stück spielt fast gänzlich unter freiem Himmel, an einem Tag, der zur Neige geht.“

Bella Figura von Yasmina Reza
Regie: Thomas Ostermeier
Premiere war am 16. Mai 2015 .
Eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen.
Die Aufzeichnung ist eine Produktion von ZDF und 3sat, in Zusammenarbeit mit ARTE .

Eine akustische Einführung in Stück hören Sie auf dem Podcast Kanal von Theater hören Berlin. Mehr Informationen zum Stück finden Sie in diesem Probentrailer von Bella Figura und in dem Blogbeitrag Schöne Leichen und Yasmina Rezas »Bella Figura«

Die Hörtheaterfassung erfolgte im Auftrag der Schaubühne am Lehniner Platz in Kooperation mit dem Berliner Spielplan Audiodeskription.
Text: Charlotte Miggel und Barbara Fickert
Redaktion: Matthias Huber
Sprecherin: Nadja Schulz-Berlinghoff
Sprachaufnahme und Mischung: Picaro Media, Peter Weinsheimer

Wann?
11. April 2020 zwischen 18 Uhr 30 und 24 Uhr
Dauer: ca 120 Minuten.

Wo?
von der Startseite der Schaubühne am Lehniner Platz finden Sie einen Link zur AD-Fassung

Preis:
kostenfrei, Spenden sind aufgrund der aktuellen Lage willkommen.

3. April 2020: Die Zauberflöte
an der Deutschen Oper Berlin
– Vorstellung abgesagt

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Für Fragen ist die Deutschen Oper Berlin unter 030 34 38 43 43 zu erreichen.

3. April 2020
VIVID GRAND SHOW – eine Liebeserklärung an das Leben
im Friedrichstadt-Palast Berlin
– Vorstellung abgesagt

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Für Fragen ist der Friedrichstadt-Palast Berlin unter 030 23 26 23 26 zu erreichen.

6. März 2020
VIVID GRAND SHOW – eine Liebeserklärung an das Leben
im Friedrichstadt-Palast Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Die junge R’eye wird von ihrem Vater getrennt und in eine Androidin – halb Mensch, halb Maschine – transformiert. Fremdsteuerung bestimmt von nun an ihr Dasein, doch die Sehnsucht nach Freiheit bleibt lebendig. Und tatsächlich, eines Tages tanzt sie aus der Reihe. Voller Begeisterung erlebt sie die Welt neu, die überwältigende Schönheit der Dinge, die wir nicht mehr wahrnehmen.
Mehr Informationen zum Stück, auch eine akustische Einführung in Handlung, Kostüm- und Bühnenbild finden Sie auf den Soundcloud Kanal des Projekts unter: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/worum-gehts-in-der-vivid-grand-show und auf der Seite des Friedrichstadt-Palastes selbst unter folgendem Link: https://www.palast.berlin/info/gaeste-mit-behinderung/audiodeskription/

Wann?
am 6. März 2020, Achtung Anmeldeschluss ist der 29.02.2020
16 Uhr 30 Empfang am Seiteneingang in der Johannisstraße (barrierefrei)
16 Uhr 45 Tasttour unter Begleitung des Friedrichstadt-Palast Kreativteams (ca 1 Stunde)
anschließend Pause und Erfrischungsmöglichkeiten
18 Uhr 45 Ausgabe der AD-Empfängergeräte
19 Uhr 10 Preboarding und Uhr Stückeinführung via Audiodeskription
19 Uhr 30 bis 22 Uhr VIVID GRAND SHOW. (Dauer circa 2,5 Stunden inklusive 25 Minuten Pause.)

Wo?
Friedrichstadt-Palast Berlin, Friedrichstraße 107, 10117 Berlin
Unter folgendem Link finden Sie eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Friedrichstraße bis zum Friedrichstadt-Palast Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-s-bahnhof-friedrichstrase-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadt-palast-berlin
und unter folgendem Link eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Oranienburger Tor zum Friedrichstadt-Palast Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadtpalast-berlin .

Preise und Karten
Die barrierefrei erreichbaren Plätze liegen in den Reihen 3 und 10.
Der Kartenpreis liegt bei 39,90€ (Kennzeichen „B“ im Behindertenausweis) inklusive Tasttour. Begleitpersonen erhalten ein kostenfreies Ticket.
Ihre Karten inklusive Tasttour können Sie telefonisch unter der Rufnummer 030 23 26 23 26 oder per WhatsApp unter 00 49 17 44 25 38 72 (auch Sprachnachrichten möglich) reservieren.
Wenn Sie einen Rückrufwunsch und Ihre Nummer angeben, melden sich die Mitarbeiter*innen der Gästezufriedenheit auch gern telefonisch bei Ihnen, um die Buchung gemeinsam durchzuführen.

1. März 2020
Don Quijote
am Deutschen Theater Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Erstaufführung der Fassung von Jakob Nolte, in der Übersetzung von Susanne Lange.
Mit Ulrich Matthes als Don Quijote und Wolfram Koch als Sancho Panza.

Nach der Lektüre unzähliger Ritterromane ernennt sich ein verarmter Junker selbst zu Don Quijote von La Mancha und überträgt sich die ehrenvolle Aufgabe, seine Mitmenschen gegen das Böse zu verteidigen und ein neues Goldenes Zeitalter aufleben zu lassen. Er findet im nur scheinbar naiven Sancho Panza einen treuen Knappen und begibt sich mit ihm auf die Reise, um ein einfaches Bauernmädchen alias Dulcinea von Toboso zu beeindrucken. Ihre Heldentaten enden meist in brutalen Niederlagen, weshalb Don Quijote alsbald den Beinamen Der Ritter von der traurigen Gestalt erhält. Und auch mit Sancho Panzas Traum, der sich als zukünftiger Herrscher eines Eilands sieht, will es nicht so recht was werden. Doch ihre Vorstellungskraft bleibt unbesiegt: Sie scheitern, stehen wieder auf und kämpfen weiter gegen Windmühlen.
Mehr über das Stück erfahren Sie auf der Seite des Deutschen Theater Berlin: https://www.deutschestheater.de/programm/a-z/don-quijote/
Der Autor Jakob Nolte erzählt im Podcast des DT über seine Fassung des Don Quichote:
https://www.deutschestheater.de/programm/a-z/don-quijote/
Eine akustische Einführung ins Stück folgt in Kürze.

Wann?
1. März 2020
um 17 Uhr: Beginn Tastführung (Treffpunkt an der Kasse des DT)
ca. 18 Uhr: Ausgabe der Empfängergeräte
ca. 18:30 Uhr: Preboarding, vorzeitiger Einlass in den Saal und Einführung ins Stück via Empfängergeräte
19 Uhr: Beginn der Vorstellung
Dauer der Vorstellung circa 2,5 Stunden mit einer 20 minütigen Pause nach 1,5 Stunden.

Wo?
Deutsches Theater Berlin, Schumannstraße 13 A, 10117 Berlin
Unter folgendem Link finden Sie eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Friedrichstraße bis zum Deutschen Theater Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-bahnhof-friedrichstrase-zum-deutschen-theater-berlin
Und unter folgendem Link eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Oranienburger Tor bis zum Deutschen Theater Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-zum-deutschen-theater-berlin .

Preise und Karten
Der Ticketpreis für die ausgewählten Audiodeskriptions Plätze liegt zwischen 21 und 48 €. Schwerbehinderte, die auf eine Begleitung angewiesen sind (B) erhalten für sich und ihre Begleitperson eine Eintrittskarte mit 50 % Ermäßigung. Für Studierende oder Inhaber*innen eines Berlin Passes kostet die Karte 9€, die Begleitperson ist frei.

Kartenreservierungen sowie -vorverkauf sind unter telefonisch unter 030 28 44 12 25 und an der Theaterkasse des Deutschen Theaters (geöffnet Montags bis Samstags von 11 bis 18 Uhr 30 , Sonn- und Feiertags von 15 bis 18:30 Uhr) sowie per e-Mail an service@deutschestheater.de möglich.

25. Februar 2020
Don Quijote
am Deutschen Theater Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Erstaufführung der Fassung von Jakob Nolte, in der Übersetzung von Susanne Lange.
Mit Ulrich Matthes als Don Quijote und Wolfram Koch als Sancho Panza.

Nach der Lektüre unzähliger Ritterromane ernennt sich ein verarmter Junker selbst zu Don Quijote von La Mancha und überträgt sich die ehrenvolle Aufgabe, seine Mitmenschen gegen das Böse zu verteidigen und ein neues Goldenes Zeitalter aufleben zu lassen. Er findet im nur scheinbar naiven Sancho Panza einen treuen Knappen und begibt sich mit ihm auf die Reise, um ein einfaches Bauernmädchen alias Dulcinea von Toboso zu beeindrucken. Ihre Heldentaten enden meist in brutalen Niederlagen, weshalb Don Quijote alsbald den Beinamen Der Ritter von der traurigen Gestalt erhält. Und auch mit Sancho Panzas Traum, der sich als zukünftiger Herrscher eines Eilands sieht, will es nicht so recht was werden. Doch ihre Vorstellungskraft bleibt unbesiegt: Sie scheitern, stehen wieder auf und kämpfen weiter gegen Windmühlen.
Mehr über das Stück erfahren Sie auf der Seite des Deutschen Theater Berlin: https://www.deutschestheater.de/programm/a-z/don-quijote/
Der Autor Jakob Nolte erzählt im Podcast des DT über seine Fassung des Don Quichote:
https://www.deutschestheater.de/programm/a-z/don-quijote/
Eine akustische Einführung ins Stück folgt in Kürze.

Wann?
25. Februar 2020
um 18 Uhr: Beginn Tastführung (Treffpunkt an der Kasse des DT)
ca. 19 Uhr: Ausgabe der Empfängergeräte
ca. 19:30: Preboarding, vorzeitiger Einlass in den Saal und EInführung ins Stück via Kopfhöhrer
20 Uhr: Beginn der Vorstellung
Dauer der Vorstellung circa 2,5 Stunden mit einer 20 minütigen Pause nach 1,5 Stunden.

Wo?
Deutsches Theater Berlin, Schumannstraße 13 A, 10117 Berlin
Unter folgendem Link finden Sie eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Friedrichstraße bis zum Deutschen Theater Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-bahnhof-friedrichstrase-zum-deutschen-theater-berlin
Und unter folgendem Link eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Oranienburger Tor bis zum Deutschen Theater Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-zum-deutschen-theater-berlin .

Preise und Karten
Der Ticketpreis für die ausgewählten Audiodeskriptions Plätze liegt zwischen 21 und 48 €. Schwerbehinderte, die auf eine Begleitung angewiesen sind (B) erhalten für sich und ihre Begleitperson eine Eintrittskarte mit 50 % Ermäßigung. Für Studierende oder Inhaber*innen eines Berlin Passes kostet die Karte 9€, die Begleitperson ist frei.

Kartenreservierungen sowie -vorverkauf sind unter telefonisch unter 030 28 44 12 25 und an der Theaterkasse des Deutschen Theaters (geöffnet Montags bis Samstags von 11 bis 18 Uhr 30 , Sonn- und Feiertags von 15 bis 18:30 Uhr) sowie per e-Mail an service@deutschestheater.de möglich.

23. Februar 2020
Living Matters von Eva Meyer-Keller
in den Sophiensälen Berlin

Eva Meyer-Kellers hybride Performances bewegen sich zwischen bildender und darstellender Kunst. Ihr Bühnenräume sind Werkstatt und Müllhalde, Labor und Landschaft – Orte, die komplexe Phänomene ‚hands-on‘ begreifen wollen. In Living Matters arbeitet sie mit Praktiken und Bildern aus dem Alltag der Zellforschung, die sie mit den Spuren persönlicher Krisen infiziert: Organische und anorganische Körper und Stoffe reagieren auf- und miteinander. In Englischer Sprache, Audiodeskription auf Deutsch.

Wann?
am 23.2.2020
16 Uhr 45 Tastführung
17 Uhr 50 Early Boarding: Vorzeitiger EInlass in den Saal
18 Uhr Beginn des Tanzstücks

Wo?
Sophiensäle Berlin, Sophienstraße 18,10178 Berlin
Bei Bedarf wird in Kooperation mit Berlin für Blinde/Förderband e.V. ein Abholservice für blinde und sehbehinderte Personen von den nahegelegenen S- und U-Bahn Stationen Hackescher Markt und Weinmeisterstrasse angeboten.

Preise und Karten
Tickets kosten ermäßigt 10, Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehinderung (B) erhalten eine Freikarte.
Für weitere Informationen und Anmeldung erreichen Sie die Sophiensäle 030 27 89 00 34 .

10. Februar 2020
Othello
am Berliner Ensemble

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Das Berliner Ensemble stellt ein hochaktuelles Thema mit einem Klassiker von Shakespeare und in der Regie von Hausregisseur Michael Thalheimer zur Debatte. Der schwarze General Othello wird von den weißen Venezianern bewundert, solange er für sie siegt. Als er die reiche Desdemona heiratet, scheint sein Glück perfekt. Aber sein Fähnrich Jago sieht die Lücke, die der Teufel ließ.
Mehr Informationen zum Stück und zur Inszenierung finden Sie in einer Einführung in das Stück des Audiodeskriptionsteams unter dem Link: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/thematische-einfuhrung-in-das-theaterstuck-othello-in-der-inszenierung-am-bereliner-ensemble-201920
und auf diesen Seiten des Berliner Ensembles: https://www.berliner-ensemble.de/audiodeskription , https://www.berliner-ensemble.de/inszenierung/othello und https://www.berliner-ensemble.de/ich-bin-nicht-was-ich-bin

Wann?
am 10. Februar 2020
17 Uhr 30 Treffpunkt Tastführung
17 Uhr 45 bis 18 Uhr 45 Tastführung , Eintritt frei, Anmeldung über die Theaterkasse
18 Uhr 45 Ausgabe der Empfängergeräte für die AD
19 Uhr 30 Uhr Preboarding / Vorzeitiger Einlass in den Saal und Einführung in das Stück via Empfängergeräte
20 Uhr bis 21 Uhr 50 Uhr Vorstellung OTHELLO ( Dauer: circa 110 Minuten, keine Pause. )

Wo?
Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin

Unter folgendem Link finden Sie eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Friedrichstraße bis zum Berliner Ensemble: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-s-bahnhof-friedrichstrase-bis-zum-berliner-ensemble
und unter folgendem Link eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Oranienburger Tor zum Berliner Ensemble: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-bis-zum-berliner-ensemble .

Preise und Karten
Das Berliner Ensemble hat geeignete Plätze für die Audiodeskription reserviert.
Preis: Am 10. Februar ist Theatertag, so dass die Karten auf allen Plätzen nur 12 Euro beziehungsweise, ermäßigt 9 Euro kosten.

Karten sind telefonisch an der Theaterkasse unter 030 28 40 81 55, beim Besucherservice unter 030 28 40 81 92, per e-Mail besucherservice@berliner-ensemble.de oder direkt am Schalter der Tageskasse von Montag bis Samstag 10.00 bis 18.30 Uhr erhältlich.

7. Februar 2020
VIVID GRAND SHOW – eine Liebeserklärung an das Leben
im Friedrichstadt-Palast Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Die junge R’eye wird von ihrem Vater getrennt und in eine Androidin – halb Mensch, halb Maschine – transformiert. Fremdsteuerung bestimmt von nun an ihr Dasein, doch die Sehnsucht nach Freiheit bleibt lebendig. Und tatsächlich, eines Tages tanzt sie aus der Reihe. Voller Begeisterung erlebt sie die Welt neu, die überwältigende Schönheit der Dinge, die wir nicht mehr wahrnehmen.
Mehr Informationen zum Stück, auch eine akustische Einführung in Handlung, Kostüm- und Bühnenbild finden Sie auf den Soundcloud Kanal des Projekts unter: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/worum-gehts-in-der-vivid-grand-show und auf der Seite des Friedrichstadt-Palastes selbst unter folgendem Link: https://www.palast.berlin/info/gaeste-mit-behinderung/audiodeskription/

Wann?
am 7. Febuar 2020, Achtung Anmeldeschluss ist der 31.01.2020
16 Uhr 30 Empfang am Seiteneingang in der Johannisstraße (barrierefrei)
16 Uhr 45 Tasttour unter Begleitung des Friedrichstadt-Palast Kreativteams (ca 1 Stunde)
anschließend Pause und Erfrischungsmöglichkeiten
18 Uhr 45 Ausgabe der AD-Empfängergeräte
19 Uhr 10 Preboarding und Uhr Stückeinführung via Audiodeskription
19 Uhr 30 bis 22 Uhr VIVID GRAND SHOW. (Dauer circa 2,5 Stunden inklusive 25 Minuten Pause.)

Wo?
Friedrichstadt-Palast Berlin, Friedrichstraße 107, 10117 Berlin
Unter folgendem Link finden Sie eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Friedrichstraße bis zum Friedrichstadt-Palast Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-s-bahnhof-friedrichstrase-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadt-palast-berlin
und unter folgendem Link eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Oranienburger Tor zum Friedrichstadt-Palast Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadtpalast-berlin .

Preise und Karten
Die barrierefrei erreichbaren Plätze liegen in den Reihen 3 und 10.
Der Kartenpreis liegt bei 39,90€ (Kennzeichen „B“ im Behindertenausweis) inklusive Tasttour. Begleitpersonen erhalten ein kostenfreies Ticket.
Ihre Karten inklusive Tasttour können Sie telefonisch unter der Rufnummer 030 23 26 23 26 oder per WhatsApp unter 00 49 17 44 25 38 72 (auch Sprachnachrichten möglich) reservieren.
Wenn Sie einen Rückrufwunsch und Ihre Nummer angeben, melden sich die Mitarbeiter*innen der Gästezufriedenheit auch gern telefonisch bei Ihnen, um die Buchung gemeinsam durchzuführen.

26. Januar 2020 T4-Gedenkveranstaltung
„i can be your translator: Das Konzept bin ich“
in den Sophiensälen Berlin

Performance: eine kollektive Stückentwicklung über die Euthanasie im Nationalsozialismus.
Mehr als 300.000 Menschen mit Behinderungen oder psychiatrischen Erkrankungen fielen der menschenverachtenden Ideologie der Nazis zum Opfer. Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen lädt zum Auftakt der jährlichen T4-Gedenkveranstaltung zu einer Theateraufführung in den Festsaal der Sophiensæle: Das Konzept bin ich von i can be your translator vehandelt kollektiv und vielstimmig die Frage nach dem Umgang mit dem Thema Euthanasie. Im Anschluss gibt es ein Publikumsgespräch mit den Künstler*innen und Jürgen Dusel, dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen.

Wann?
am 26.1.2020
15:45 Tastführung
16:50 Early Boarding: Vorzeitiger Einlass in den Saal
17h Beginn der Performance
Dauer ca. 90 Minuten ohne Pause.

Wo?
Sophiensäle Berlin, Sophienstraße 18,10178 Berlin
Bei Bedarf wird in Kooperation mit Berlin für Blinde/Förderband e.V. ein Abholservice für blinde und sehbehinderte Personen von den nahegelegenen S- und U-Bahn Stationen Hackescher Markt und Weinmeisterstrasse angeboten.

Preise und Karten
Eintritt frei – Anmeldung und Informationen zur Barrierefreiheit unter ticketing@sophiensaele.com und (030) 27 89 00 34

18. Januar 2020
Endangered Species
von House of Living Colors
in den Sophiensälen Berlin

Das Drag-Kollektiv House of Living Colors stellt die Perspektiven von queeren und trans People of Color auf die Klimakrise ins Zentrum und zeigt, dass die Vielfalt von Identitäten für eine Gesellschaft genauso überlebensnotwendig ist wie Biodiversität für die Natur. Endangered Species schöpft aus dem Wissen und den Erfahrungen von QTBIPoC und der spirituellen Naturverbundenheit ihrer Urahnen. In einer multimedialen Performance aus Voguing, Spoken Word, Live-Musik und anderen, nicht-westlichen Kunstformen stellen sie klar: Sie sind unverzichtbar für die Evolution unserer Welt, unserer Gesellschaft, unseres Miteinanders. In Englischer Sprache, Audiodeskription auf Deutsch.

Wann?
am 18.1.2020
19 Uhr 15 Tastführung
20 Uhr 20 Early Boarding: Vorzeitiger Einlass in den Saal
20 Uhr 30 Beginn des Tanzstücks

Wo?
Sophiensäle Berlin, Sophienstraße 18,10178 Berlin
Bei Bedarf wird in Kooperation mit Förderband e.V. ein Abholservice für blinde und sehbehinderte Personen von den nahegelegenen S- und U-Bahn Stationen Hackescher Markt und Weinmeisterstrasse angeboten.

Preise und Karten
Tickets kosten ermäßigt 10€, Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehinderung (B) erhalten eine Freikarte. Da es für diese Veranstaltung nur noch Restkarten an der Abendkasse gibt, empfiehlt sich eine Absprache mit den Sophiensälen unter 030 27 89 00 34 oder 030 283 52 66.

9. Januar 2020
Doppelvorstellung: Sarabande von Sasha Amaya

und Tricks for Gold (T4$) von Frida Giulia Franceschini
in den Sophiensälen Berlin

Sasha Amaya holt barocke Tänze in die Gegenwart und sucht nach ihren Verbindungen zum zeitgenössischen Tanz. Direkter Blickkontakt, die Fetischisierung des Amateurhaften und eine besondere Aufmerksamkeit für das Zusammenspiel von Musik und Bewegung. Dabei stellt sie auch die Frage, wie wir mit kulturellen Praktiken umgehen: Wem gehören diese Tänze? Und was bedeutet es, europäische Tänze aus einer nicht-europäischen Perspektive zu erfahren? Eine poetische Studie über die Dunkelheit, Frivolität und Schönheit der barocken Tanzgeschichte aus heutiger Sicht.

Tricks for Gold ist ein zynisches Märchen über die Vermarktung des weiblichen Körpers im Zeitalter des Spätkapitalismus. Ausgestattet mit einem Sack voll Gold, einer Webcam und diversen Zaubertricks erzählt Frida Giulia Franceschini die Geschichte einer einsamen Heldin, die zum Objekt ihrer eigenen Begierde wird. Wie kann frau sich selbst in Geld verwandeln? Dabei zelebriert sie Bühnenmagie und erotische Selbstdarstellung und enthüllt zugleich deren Technik und Geheimnis.

Wann?
am 9.1.2020
19 Uhr 15 Tastführung
20 Uhr 20 Early Boarding: Vorzeitiger EInlass in den Saal
20 Uhr 30 Beginn des Tanzstücks

Wo?
Sophienstraße 18,10178 Berlin
Bei Bedarf wird in Kooperation mit Berlin für Blinde/Förderband e.V. ein Abholservice für blinde und sehbehinderte Personen von den nahegelegenen S- und U-Bahn Stationen Hackescher Markt und Weinmeisterstrasse angeboten.

Preise und Karten
Tickets 15€, ermäßigt 10€.
Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehinderung (B) erhalten eine Freikarte.
Für weitere Informationen und Anmeldung erreichen Sie die Sophiensäle 030 27 89 00 34 oder 030 283 52 66.

3. Januar 2020
VIVID GRAND SHOW – eine Liebeserklärung an das Leben
im Friedrichstadt-Palast Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Die junge R’eye wird von ihrem Vater getrennt und in eine Androidin – halb Mensch, halb Maschine – transformiert. Fremdsteuerung bestimmt von nun an ihr Dasein, doch die Sehnsucht nach Freiheit bleibt lebendig. Und tatsächlich, eines Tages tanzt sie aus der Reihe. Voller Begeisterung erlebt sie die Welt neu, die überwältigende Schönheit der Dinge, die wir nicht mehr wahrnehmen.
Mehr Informationen zum Stück, auch eine akustische Einführung in Handlung, Kostüm- und Bühnenbild finden Sie auf den Soundcloud Kanal des Projekts unter: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/worum-gehts-in-der-vivid-grand-show und auf der Seite des Friedrichstad-Palastes selbst unter folgendem Link: https://www.palast.berlin/info/gaeste-mit-behinderung/audiodeskription/

Wann?
am 3. Januar 2019, Achtung Anmeldeschluss ist der 27.12.2019
16 Uhr 30 Empfang am Seiteneingang in der Johannisstraße (barrierefrei)
16 Uhr 45 Tasttour unter Begleitung des Friedrichstadt-Palast Kreativteams (ca 1 Stunde)
anschließend Pause und Erfrischungsmöglichkeiten
18 Uhr 45 Ausgabe der AD-Empfängergeräte
19 Uhr 10 Preboarding und Uhr Stückeinführung via Audiodeskription
19 Uhr 30 bis 22 Uhr VIVID GRAND SHOW. (Dauer circa 2,5 Stunden inklusive 25 Minuten Pause.)

Wo?
Friedrichstadt – Palast Berlin, Friedrichstraße 107, 10117 Berlin
Unter folgendem Link finden Sie eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Friedrichstraße bis zum Friedrichstadt-Palast Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-s-bahnhof-friedrichstrase-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadt-palast-berlin. Und unter folgendem Link eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Oranienburger Tor zum Friedrichstadt-Palast Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadtpalast-berlin .

Preise und Karten
Die barrierefrei erreichbaren Plätze liegen in den Reihen 3 und 10.
Der Kartenpreis liegt bei 39,90€ (Kennzeichen „B“ im Behindertenausweis) inklusive Tasttour. Begleitpersonen erhalten ein kostenfreies Ticket.
Ihre Karten können Sie telefonisch unter der Rufnummer 030 23 26 23 26, per Live Chat auf dieser Seite oder per WhatsApp unter 00 49 17 44 25 38 72 (auch Sprachnachrichten möglich) reservieren.
Wenn Sie uns einen Rückrufwunsch und Ihre Nummer angeben, melden sich die Mitarbeiter*innen der Gästezufriedenheit auch gern telefonisch bei Ihnen, um die Buchung gemeinsam durchzuführen.

14. Dezember 2019
ONON von PUBLIC IN PRIVATE / CLÉMENT LAYES
in den Sophiensälen

Ein choreografisches Labyrinth: ONON blickt auf die Dinge und digitalen Systeme, die unseren Alltag ordnen. Inspiriert von Ferdinand Légers Ballett Mechanique übersetzt ein Apparat, halb Mensch, halb Maschine, das Bild des „strukturierten Menschen“ in eine Choreografie. Akteur_innen und Bühnenelemente verbinden sich zu einer multi-rhythmischen Maschine, die spielerisch menschliche Stärken und Schwächen und die sie umgebenden Strukturen erkundet.
Mehr Informationen zum Tanz-Stück finden Sie in diesem Link.

Wann?
am 14. Dezember
Tastführung 18 Uhr 15
Vorstellung 19 Uhr 30

Wo?
Sophienstraße 18,10178 Berlin
Bei Bedarf wird in Kooperation mit Berlin für Blinde/Förderband e.V. ein Abholservice für blinde und sehbehinderte Personen von den nahegelegenen S- und U-Bahn Stationen Hackescher Markt und Weinmeisterstrasse angeboten.

Preise und Karten
Tickets 15€, ermäßigt 10€.
Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehinderung (B) erhalten eine Freikarte.
Für weitere Informationen und Anmeldung erreichen Sie die Sophiensäle 030 27 89 00 34 oder 030 283 52 66.

8. und 9. Dezember 2019
Der kleine König Dezember
am Deutschen Theater Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

von Axel Hacke am Deutschen Theater Berlin
Ein Familienstück für alle ab 6 Jahren, Regie: Anne Bader
Die wundersame Begegnung in der Geschichte von Axel Hacke stellt die Frage nach Phantasie und Wirklichkeit, Vorstellungskraft und eigenem Erleben.
Mehr Informationen zum Stück finden Sie in folgendem Link zum Deutschen Theater https://www.deutschestheater.de/programm/spielplan/kleine-koenig-dezember/4135/#. Hier finden Sie eine akustische Einführung ins Stück
https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/einfuhrung-in-das-theaterstuck-der-kleine-konig-dezember-mit-ad-am-deutschen-theater-berlin
und ein Mini Hörspiel finden Sie unter diesem Link:
https://soundcloud.com/deutsches-theater-berlin/der-kleine-koenig-dezember

Wann?
Am Sonntag, den 8. Dezember 2019
Beginn Tastführung um 14 Uhr 30 (Treffpunkt an der Kasse des DT)
Ausgabe der Emfängergeräte und Preboarding ca. eine halbe Stunde vor Stückbeginn
Beginn der Vorstellung 16 Uhr
Dauer: circa 60 Minuten, keine Pause

Am Montag, den 9. Dezember 2019
Beginn Tastführung um 9 Uhr 30
Ausgabe der Emfängergeräte und Preboarding ca. eine halbe Stunde vor Stückbeginn
Beginn der Matinee um 11 Uhr
Dauer: circa 60 Minuten, keine Pause

Wo?
Deutsches Theater Berlin, Schumannstraße 13 A, 10117 Berlin
Unter folgendem Link finden Sie eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Friedrichstraße bis zum Deutschen Theater Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-bahnhof-friedrichstrase-zum-deutschen-theater-berlin
Und unter folgendem Link eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Oranienburger Tor bis zum Deutschen Theater Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-zum-deutschen-theater-berlin .

Preise und Karten
Die Karten kosten 14€ bzw 8 €.
Schwerbehinderte, die auf eine Begleitung angewiesen sind (B) erhalten für sich und ihre Begleitperson eine Eintrittskarte mit 50 % Ermäßigung.

Kartenreservierungen sowie -vorverkauf sind am Deutschen Theater unter 030 28 441 225 und an der Tageskasse (geöffnet Montags bis Samstags von 11 bis 18:30 Uhr, Sonn- und Feiertags von 15 bis 18:30 Uhr) sowie per e-Mail an service@deutschestheater.de möglich.

6. Dezember 2019 Ausfall der AD wegen Krankheit
VIVID GRAND SHOW – eine Liebeserklärung an das Leben
im Friedrichstadt-Palast Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Die junge R’eye wird von ihrem Vater getrennt und in eine Androidin – halb Mensch, halb Maschine – transformiert. Fremdsteuerung bestimmt von nun an ihr Dasein, doch die Sehnsucht nach Freiheit bleibt lebendig. Und tatsächlich, eines Tages tanzt sie aus der Reihe. Voller Begeisterung erlebt sie die Welt neu, die überwältigende Schönheit der Dinge, die wir nicht mehr wahrnehmen.
Mehr Informationen zum Stück, auch eine akustische Einführung in Handlung, Kostüm- und Bühnenbild finden Sie auf den Soundcloud Kanal des Projekts unter: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/worum-gehts-in-der-vivid-grand-show und auf der Seite des Friedrichstad-Palastes selbst unter folgendem Link: https://www.palast.berlin/info/gaeste-mit-behinderung/audiodeskription/

Wann?
am 6. Dezember 2019, Achtung Anmeldeschluss ist der 30.11.2019
16 Uhr 30 Empfang am Seiteneingang in der Johannisstraße (barrierefrei)
16 Uhr 45 Tasttour unter Begleitung des Friedrichstadt-Palast Kreativteams (ca 1 Stunde)
anschließend Pause und Erfrischungsmöglichkeiten
18 Uhr 45 Ausgabe der AD-Empfängergeräte
19 Uhr 10 Preboarding und Uhr Stückeinführung via Audiodeskription
19 Uhr 30 bis 22 Uhr VIVID GRAND SHOW. (Dauer circa 2,5 Stunden inklusive 25 Minuten Pause.)

Wo?
Friedrichstadt – Palast Berlin, Friedrichstraße 107, 10117 Berlin
Unter folgendem Link finden Sie eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Friedrichstraße bis zum Friedrichstadt-Palast Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-s-bahnhof-friedrichstrase-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadt-palast-berlin. Und unter folgendem Link eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Oranienburger Tor zum Friedrichstadt-Palast Berlin: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadtpalast-berlin .

Preise und Karten
Die barrierefrei erreichbaren Plätze liegen in den Reihen 3 und 10.
Der Kartenpreis liegt bei 39,90€ inklusive Tasttour. Begleitpersonen (Kennzeichen „B“ im Behindertenausweis) erhalten ein kostenfreies Ticket für einen Sitzplatz unmittelbar neben der begleiteten Person.
Ihre Karten inklusive Tasttour können Sie telefonisch unter der Rufnummer 030 23 26 23 26, per Live Chat auf dieser Seite oder per WhatsApp unter 00 49 17 44 25 38 72 (auch Sprachnachrichten möglich) reservieren.
Wenn Sie uns einen Rückrufwunsch und Ihre Nummer angeben, melden sich die Mitarbeiter*innen der Gästezufriedenheit auch gern telefonisch bei Ihnen, um die Buchung gemeinsam durchzuführen.

12. November 2019
Othello
am Berliner Ensemble

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Das Berliner Ensemble stellt ein hochaktuelles Thema mit einem Klassiker von Shakespeare und in der Regie von Hausregisseur Michael Thalheimer zur Debatte.

Der schwarze General Othello wird von den weißen Venezianern bewundert, solange er für sie siegt. Als er die reiche Desdemona heiratet, scheint sein Glück perfekt. Aber sein Fähnrich Jago sieht die Lücke, die der Teufel ließ.
Mehr Informationen zum Stück und zur Inszenierung finden Sie in einer Einführung in das Stück des Audiodeskriptionsteams unter dem Link: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/thematische-einfuhrung-in-das-theaterstuck-othello-in-der-inszenierung-am-bereliner-ensemble-201920
und auf diesen Seiten des Berliner Ensembles: https://www.berliner-ensemble.de/audiodeskription , https://www.berliner-ensemble.de/inszenierung/othello und https://www.berliner-ensemble.de/ich-bin-nicht-was-ich-bin

Wann?
am 12. November
17.15 Uhr Treffpunkt für die Tastführung in der Kassenhalle
17:30 – 18:30 Uhr Tastführung, Eintritt frei. Bitte mit vorheriger Anmeldung über die Theaterkasse.
Vorstellung um 19.30 Uhr
Dauer: circa 110 Minuten, keine Pause.

Wo?
Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin

Unter folgendem Link finden Sie eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Friedrichstraße bis zum Berliner Ensemble: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-s-bahnhof-friedrichstrase-bis-zum-berliner-ensemble. Und unter folgendem Link eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Oranienburger Tor zum Berliner Ensemble: https://soundcloud.com/theaterhoerenberlin/wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-bis-zum-berliner-ensemble .

Preise und Karten
Das Berliner Ensemble hat geeignete Plätze für die Audiodeskription reserviert.
Preis regulär: 34 bzw. 42 Euro.

Personen mit einer Schwerbehinderung (ab 50 % GdB) sowie Schwerbehinderte mit einem B-Ausweis und deren Begleitung erhalten am Berliner Ensemble generell 50 % Ermäßigung auf alle Vorstellungen, ausgenommen Premieren, Gastspiele, Theatertag, Silvester-Vorstellungen und Sonder- bzw. Fremdveranstaltungen.

Karten für Schwerbehinderte sind telefonisch an der Theaterkasse unter 030/284-08-155, beim Besucherservice unter 030-28 40 81 92, per e-Mail besucherservice@berliner-ensemble.de oder direkt am Schalter der Tageskasse von Montag bis Samstag 10.00 bis 18.30 Uhr erhältlich.

Schüler*innen, Studierende sowie Auszubildende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises ermäßigte Karten für 9 Euro.

8. November 2019
VIVID GRAND SHOW – eine Liebeserklärung an das Leben
im Friedrichstadt-Palast Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Die junge R’eye wird von ihrem Vater getrennt und in eine Androidin – halb Mensch, halb Maschine – transformiert. Fremdsteuerung bestimmt von nun an ihr Dasein, doch die Sehnsucht nach Freiheit bleibt lebendig. Und tatsächlich, eines Tages tanzt sie aus der Reihe. Voller Begeisterung erlebt sie die Welt neu, die überwältigende Schönheit der Dinge, die wir nicht mehr wahrnehmen.
Mehr Informationen zum Stück, auch eine akustische Einführung in Handlung, Kostüm- und Bühnenbild finden Sie unter folgendem Link: https://www.palast.berlin/info/gaeste-mit-behinderung/audiodeskription/

Wann?
am 8. November 2019
17:00 Uhr Empfang am Eingang Johannisstraße (barrierefrei)
17:15-18:00 Uhr Tasttour unter Begleitung des Friedrichstadt-Palast Kreativteams
18:00-18:45 Uhr Pause und Erfrischungsmöglichkeiten
18:45-19:10 Uhr Ausgabe der Headsets
19:10-19:20 Uhr Stückeinführung via Audiodeskription
19:30-22:00 Uhr Vivid Grand Show

Wo?
Friedrichstadt – Palast Berlin, Friedrichstraße 107, 10117 Berlin
Wegbeschreibungen zum Friedrichstadtpalast Berlin finden Sie auf dem Podcast Kanal unter
https://spielplanaudiodeskription.podigee.io/b11-wegbeschreibung-vom-s-bahnhof-friedrichstrasse-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadt-palast-berlin und https://spielplanaudiodeskription.podigee.io/b12-wegbeschreibung-vom-u-bahnhof-oranienburger-tor-bis-zum-seiteneingang-friedrichstadtpalast-berlin

Preise und Karten
Ihre Karten inklusive Tasttour können Sie telefonisch unter der Rufnummer 030 23 26 23 26, per Live Chat auf dieser Seite oder per WhatsApp unter 00 49 17 44 25 38 72 (auch Sprachnachrichten möglich) reservieren.
Wenn Sie uns einen Rückrufwunsch und Ihre Nummer angeben, melden sich die Mitarbeiter*innen der Gästezufriedenheit auch gern telefonisch bei Ihnen, um die Buchung gemeinsam durchzuführen.
Die barrierefrei erreichbaren Plätze liegen in den Reihen 3 und 10.
Der Kartenpreis liegt bei 39,90€ inklusive Tasttour. Begleitpersonen (Kennzeichen „B“ im Behindertenausweis) erhalten ein kostenfreies Ticket.

25. Oktober 2019
Premiere des Berliner Spielplan Audiodeskription
mit der
VIVID GRAND SHOW – eine Liebeserklärung an das Leben
im Friedrichstadt-Palast Berlin

im Rahmen des Berliner Spielplan Audiodeskription

Mit der aktuellen VIVID GRAND SHOW im Friedrichstadtpalast erleben Besucher*innen mit Sehbehinderung eine doppelte Premiere, denn zum ersten Mal wird eine Revueshow live kommentiert. Aus Musik, Licht, Spiel, Tanz, Akrobatik, Bühne und farbenprächtigen Kostümen entstehen große bewegte Bilder und erzählen eine anrührende Geschichte über die junge Androidin Réye und ihre Sehnsucht nach Freiheit. Für Besucher*innen ab 8 Jahren.
Mehr Informationen zum Stück finden Sie unter folgendem Link: https://www.palast.berlin/info/gaeste-mit-behinderung/audiodeskription/

Wann?
am 25. Oktober 2019
17:00 Uhr Empfang am Eingang Johannisstraße (barrierefrei)
17:15-18:00 Uhr Tasttour unter Begleitung des Friedrichstadt-Palast Kreativteams
18:00-18:45 Uhr Pause und Erfrischungsmöglichkeiten
18:45-19:10 Uhr Ausgabe der Headsets
19:10-19:20 Uhr Stückeinführung via Audiodeskription
19:30-22:00 Uhr Vivid Grand Show

Wo?
Friedrichstadt – Palast Berlin, Friedrichstraße 107, 10117 Berlin
ein Link zu einer Wegbeschreibung folgt

Preise und Karten
Ihre Karten inklusive Tasttour können Sie telefonisch unter der Rufnummer 030 23 26 23 26, per Live Chat auf dieser Seite oder per WhatsApp unter 00 49 17 44 25 38 72 (auch Sprachnachrichten möglich) reservieren.
Wenn Sie uns einen Rückrufwunsch und Ihre Nummer angeben, melden sich die Mitarbeiter*innen der Gästezufriedenheit auch gern telefonisch bei Ihnen, um die Buchung gemeinsam durchzuführen.
Die barrierefrei erreichbaren Plätze liegen in den Reihen 3 und 10.
Der Kartenpreis liegt bei 39,90€ inklusive Tasttour. Begleitpersonen (Kennzeichen „B“ im Behindertenausweis) erhalten ein kostenfreies Ticket.

8. September 2019
Die wahre Geschichte
an der Jugendtheaterwerkstatt Spandau

Regie Carlos Manuel von und mit dem Ensemble der Jugendtheaterwerkstatt Spandau.
Theater über Kannibalismus und Korruption für junges Publikum ab ca. 14 Jahren.
Mehr Informationen zum Stück

Wann?
15 Uhr: Bühnenführung
16 bis 18:30 Uhr Vorstellung (inklusive einer Pause) mit öffentlicher und live-gesprochener Audiodeskription

Wo?
jtw Spandau, Gelsenkircher Str. 20, 13583 Berlin
(Bushaltestelle Isenburger Weg)

Preise und Karten
Eintritt: Spende
Reservierung von Karten für Stück und Bühnenführung unter 030 97 58 76 23 oder post@jtw-spandau.de

7. September 2019
Klang der Dinge
an der Schaubude Berlin

Festival Klang der Dinge, am Samstag den 7. September 2019 mit Begleitprogramm für blinde und sehbehinderte Menschen.
Von 18 Uhr 15 bis 23 Uhr 30 .

Das Begleitprogramm umfasst vier Festivalprogrammpunkte: Eine Performance, eine Klang-Objektinstallation und zwei Konzerte. Die Programmpunkte finden Sie auf der Homepage von Klang der Dinge.

Ort: SCHAUBUDE BERLIN; Greifswalder Straße 81-84, 10405 Berlin
S-Bahnhof »Greifswalder Straße«

Eine Tageskarte kostet 20 Euro, ermäßigt 15 Euro.
Um vorherige Anmeldung wird gebeten.
KARTENRESERVIERUNG, VORVERKAUF UND ANMELDUNG ZUM BEGLEITPROGRAMM unter der Telefonnummer 030 42 34 31 4 oder per Mail an ticket@schaubude.berlin .

31. August 2019
Liebestod
in den Sophiensälen Berlin

von deufert&plischke in den Sophiensaelen im Rahmen von Tanz im August.

14 Uhr: Bühnenführung
15 bis ca. 16:20: Vorstellung mit deutscher Audiodeskription
Mehr Informationen zum Stück

Ort: SOPHIENSÆLE, Sophienstraße 18, 10178 Berlin
(U-Bahn U8 bis Weinmeisterstraße; S-Bahn bis Hackescher Markt)

Tickets: 20,00 Euro / ermäßigt: 15,00 Euro
(Besucher*innen mit Zeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis und ihre Begleitperson erhalten jeweils 50% Ermäßigung auf ihre Tickets)
Karten sind nur bei Tanz im August erhältlich. Online oder telefonisch montags bis freitags 12 bis 18 Uhr unter 030 25 90 04 433.
Information und Anmeldung zur die Bühnenführung auch telefonisch bei den Sophiensalen unter 030 25 90 04-433.

30. August 2019
Happy Island
am HAU2 im Rahmen von Tanz im August

von La Ribot mit Dançando com a Diferença .

18 Uhr: Tastführung für Besucher_innen mit eingeschränktem Sehvermögen
19 bis 20 Uhr: Vorstellung mit deutscher Audiodeskription
Mehr Informationen zum Stück

Ort: HAU2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin
(U-Bahn U1, U3, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U3, U6 bis Hallesches Tor; S-Bahn bis Anhalter Bahnhof)

Tickets: 15,00 bis 30,00 Euro / ermäßigt: 10,00 bis 20,00 Euro ( Besucher*innen mit Zeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis und ihre Begleitperson erhalten jeweils 50% Ermäßigung auf ihre Tickets)
Karten sind nur bei Tanz im August erhältlich. Online oder telefonisch montags bis freitags 12 bis 18 Uhr unter 030 25 90 04 433.

17. August 2019
Isadora Duncan
am Deutschen Theater Berlin im Rahmen von Tanz im August

von Jérôme Bel

20 Uhr: Tastführung für Besucher_innen mit eingeschränktem Sehvermögen
21 bis 22 Uhr: Vorstellung in englischer Sprache mit deutscher Audiodeskription
Mehr Informationen zum Stück

Ort: Deutsches Theater Berlin, Schumannstraße 13A, 10117 Berlin
(U-Bahn U6 bis Oranienburger Tor; S-Bahn bis Friedrichstraße)

Tickets: 12,00 bis 35,00 Euro / ermäßigt: 10,00 bis 24,00 Euro
(Besucher*innen mit Zeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis und ihre Begleitperson erhalten jeweils 50% Ermäßigung auf ihre Tickets)
Karten sind nur bei Tanz im August erhältlich. Online oder telefonisch montags bis freitags 12 bis 18 Uhr unter 030 25 90 04 433.

18. – 21 Juli 2019
(In)visible
in den Ufer Studios Berlin

Konzept und Choreografie: Jess Curtis ;
Teil des Festivals: OPEN SPACES / Sommer Tanz 2019

20:30 Uhr Vorführung der inlusiven Tanz-Performance, Audiodeskription zu jeder Vorstellung mit Gravity Access Service
19:30 Uhr Tastführung
Mehr Informationen zur Performance

Ort: Uferstudios, Uferstr. 8/23, 13357 Berlin
U-Bahn U8 bis Pankstraße

Ticketpreis 15,00 € / 10,00 € ermäßigt / Begleitperson für Besucher mit Schwerbehindertenausweis frei. Anmeldung zur Tastführung und Kartenreservierung an produktion@tanzfabrik-berlin.de oder unter 030/200 592 70